Vierköpfiges Team unterstützt Rektor Harald Riegel

+
Foto: Bilden ab 2022 das neue Rektorat der Hochschule Aalen (v.l.): Prof. Dr. Anja Dieckmann, Prof. Dr. Marcus Liebschner, Kanzlerin Ulrike Messerschmidt, Prof. Dr. Volker Knoblauch, Rektor Prof. Dr. Harald Riegel und Prof. Dr. Heinz-Peter Bürkle.

Neue Prorektorin und neue Prorektoren vom Hochschulsenat gewählt.

Aalen. Eine Prorektorin und drei Prorektoren bilden zusammen mit Rektor Professor Dr. Harald Riegel und Kanzlerin Ulrike Messerschmidt ab 1. Januar das Rektorat der Hochschule Aalen. Der Hochschulsenat wählte Prof. Dr. Anja Dieckmann (Studiendekanin in der Fakultät Wirtschaftswissenschaften), Prof. Dr. Volker Knoblauch (Studiendekan in der Fakultät Maschinenbau und Werkstofftechnik) und Prof. Dr. Marcus Liebschner (Dekan der Fakultät Elektronik und Informatik) neu in diese Funktion. Als viertes Mitglied wurde der bisherige Prorektor Prof. Dr. Heinz-Peter Bürkle (Fakultät Elektronik und Informatik) für weitere drei Jahre gewählt.

Um für die Zukunft noch besser aufgestellt zu sein, werden die bisherigen Aufgabenbereiche neu aufgeteilt. Neben den Themen Weiterentwicklung der Lehre, Digitalisierung, Wissenschaftskommunikation sowie Internationalisierung, wird der Ausbau der Forschungsstärke als separater Schwerpunkt im Rektorat verankert.

Um den gewachsenen Aufgaben und der Vielzahl der Themen gerecht zu werden, wurde das Rektorat vergrößert. Statt bisher drei sollen zukünftig vier Prorektorinnen und -rektoren gemeinsam mit Kanzlerin Ulrike Messerschmidt und Rektor Prof. Dr. Harald Riegel die strategische und operative Weiterentwicklung der Hochschule voranbringen. Die Amtszeit des Prorektorats dauert drei Jahre und beginnt am 1. Januar. Prof. Dr. Harald Riegel, der ebenfalls am 1. Januar sein Amt als neuer Hochschulrektor antreten wird, dankte dem ausscheidenden Prorektor Prof. Dr. Markus Peter sowie dem wiedergewählten Prorektor Heinz-Peter Bürkle für ihre engagierte und herausragende Arbeit in den vergangenen Jahren. „Die beiden Kollegen haben maßgeblich dazu beigetragen, dass insbesondere den Herausforderungen der drei Corona-Semester im Lehr- und Forschungsbetrieb mit Umsicht erfolgreich begegnet werden konnte.“

Mit der Wahl zum neuen Prorektorat ging zugleich auch eine Neuausrichtung der Aufgabenbereiche einher, die die gegenwärtige Entwicklung und maßgeblichen Handlungsfelder der kommenden Jahre widerspiegelt. „Wir können mit großer Zuversicht und hoher Kompetenz den vor uns liegenden Weg beschreiten“, betont Riegel. Fokussieren wolle man sich auf die immer wichtiger werdenden Querschnittsthemen wie die Weiterentwicklung der Lehre, die Digitalisierung und die Forschung. Weiterhin bleiben aber auch die Internationalisierung und die MINT-Förderung von Kindern und Jugendlichen zentral.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare