Vorstellung als Liveübertragung?

  • Weitere
    schließen
+
Wie stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten öffentlich vor? Das beschäftigt den Wahlausschuss in der kommenden Woche. Das Foto zeigt die Bewerber in alphabetischer Reihe.
  • schließen

Wie könnte eine Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten in Zeiten von Corona abgehalten werden? Damit beschäftigt sich die Stadt Aalen.

Aalen

Behutsam tastet man sich in Aalen an das Thema heran, wie sich die Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am besten den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen können. Nur eines kann bislang mit Gewissheit gesagt werden: „Die öffentliche Kandidatenvorstellung ist für 22. Juni um 19 Uhr in der Stadthalle terminiert“, erklärt auf Anfrage Stadtsprecherin Karin Haisch. Wie die Kandidatenvorstellung angesichts der Pandemie konkret abgehalten werden kann, das ist bislang noch nicht klar. „Wir sind derzeit noch in der Prüfung, wie wir die Veranstaltung corona-konform durchführen können“, sagt Haisch. Es gelte, die Entwicklung der Inzidenzwerte zu berücksichtigen. „Wir haben dem Gemeindewahlausschuss einen Vorschlag unterbreitet, der es möglichst vielen Interessierten ermöglichen soll, die Kandidaten kennenzulernen“, heißt es zunächst etwas nebulös aus dem Rathaus und weiter: „Die Entscheidung wird rechtzeitig bekannt gegeben.“ Auf konkrete Anfrage ergänzt Stadtsprecherin Karin Haisch, eine Übertragung dieser Veranstaltung sei „angedacht“.

Denn mittlerweile hat die Stadt Heidenheim bereits angekündigt, dass sie ihre Kandidatenvorstellung zur OB-Wahl in Heidenheim live im Internet übertragen werde. Gut möglich, dass sich die Stadt Aalen ähnlich entscheidet. Den Hut hat bei dieser Entscheidung der Gemeindewahlausschuss auf.

Der Gemeindewahlschuss: Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses ist Kraft Gesetz Oberbürgermeister Thilo Rentschler. Sollte er verhindert sein, übernehmen Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle oder Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann seine Vertretung. Zum Vorstand des Wahlausschusses gehören Stadtrat Thomas Wagenblast und Stadträtin Doris Klein. Außerdem wurden folgende Beisitzer und Stellvertreter aus den Fraktionen/Gruppierungen gewählt: Manfred Traub (bislang CDU, jetzt fraktionslos) und Armin Abele (CDU), Carmen Venus und Sandra Bretzger (Bündnis 90/Die Grünen), Hermann Schludi und Andrea Hatam (SPD), Thomas Rühl und Bernhard Ritter (Freie Wähler), Dr. Frank Gläser und Emil Pöltl (AfD), Norbert Rehm und Arian Kriesch (FDI) sowie Roland Hamm und Christa Klink (Die Linke). Manfred Traub übrigens wurde zwar als CDU-Stadtrat ins Gremium gewählt, bleibt aber Mitglied des Wahlausschusses – auch wenn er nicht mehr Mitglied der Fraktion ist. Sprecherin Haisch: „Er ist gewähltes Mitglied des Gemeindewahlausschusses und bleibt das auch nach Ausscheiden aus der CDU-Fraktion.“ Die Mitgliedschaft im Ausschuss sei laut Gemeindeordnung grundsätzlich nicht an eine Fraktionsmitgliedschaft gebunden.

Die Bewerbungsfrist und die Wahl: Noch läuft die Frist für mögliche Bewerber. Das Ende der Einreichungsfrist für Bewerbungen wurde auf Montag, 7. Juni, 18 Uhr festgelegt. Als Wahltag für die Oberbürgermeisterwahl wurde Sonntag, 4. Juli, festgelegt. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat. Entfällt auf keinen Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen, findet eine Neuwahl statt. Dafür ist der Sonntag, 25. Juli, bestimmt worden. Für die Neuwahl gelten die Grundsätze der ersten Wahl; allerdings entscheidet die höchste Stimmenzahl. Bedeutet: Die Gewinnerin oder der Gewinner braucht nicht mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen – wer die meisten Stimmen hat, wird Oberbürgermeister.

Die Entscheidung wird rechtzeitig bekannt gegeben.“

Karin Haisch, Stadtsprecherin

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL