Wanderfreundin Anne Karrer liebt viel Farbe in ihrem Leben

  • Weitere
    schließen
+
Den Eingangsbereich in ihrem Elternhaus im Tännich hat Anne Karrer so liebevoll, individuell und farbenfroh gestaltet wie auch die anderen Räume. Dekorationen hat die 68-Jährige selbst gefertigt. Das macht sie, wenn sie nicht gerade wandern geht.
  • schließen

Die Aalenerin hat vier Wanderbücher veröffentlicht, ist mit Schulfreunden auf der Ostalb unterwegs, hat aber auch viele andere Vorlieben.

Aalen

In Aalen und Umgebung hat sie sich einen Namen als Wanderfreundin und Autorin von Wanderbüchern gemacht. Doch Anne Karrer hat eigentlich eine ganze Palette an Vorlieben. "Mein Leben ist bunt und vielseitig in jeder Hinsicht", sagt die 68-Jährige. "Ich mag Farbe, Farbe macht für mich das Leben lebendig."

Wer Anne Karrer in ihrem kleinen Haus am Rand der Aalener Innenstadt besucht, weiß, wovon die lebensfrohe Frau spricht. Gleich zur Begrüßung, im Treppenhaus, stehen alte Stühle, von Anne Karrer kunstvoll bemalt oder beklebt. Ihr handgearbeiteten Figuren und ihre Seidenmalerei zieren den Wohnbereich, außerdem urige Pflanzen. Ihr Wohnzimmer mit antiken Möbeln hat sie in warmen Rottönen gehalten. Gegenüber geht's ins blau dekorierte Schlafzimmer und ins gelbe Bad. Nichts kommt hier von der Stange, vieles ist "Marke Eigenbau".

Über hundert Jahre alt sei das Haus schon, ihre Urgroßeltern hätten hier bereits gewohnt. "Es war das erste und einzige Haus im Tännich", erzählt Anne Karrer. Sie selber sei hier geboren. Später, mit ihrem Mann, sei sie nach Ludwigsburg und Stuttgart gezogen. 2001 seien sie in ihr Elternhaus zurückgekehrt.

Der Sohn mit Familie lebt heute nebenan. Um die zwei Enkel zu sehen, muss Anne Karrer nur durch ihren Naturgarten laufen, vorbei am Teich, an Brutkästen und alten Obstbäumen. Und an selbst gefertigten Skulpturen aus Naturmaterialien. "Familie war immer ein großes Thema für mich", erklärt die 68-Jährige. "Früher habe sie für sechs Familienmitglieder im Haus gekocht."

Anne Karrer ist allerdings alles andere als ein Hausmütterchen. Sie erzählt: Durch ihre Ausbildung als Reisekauffrau hatte sie sehr früh schon die Möglichkeit, ein bisschen in der Welt herumzukommen. Die Reiselust habe sie vermutlich von ihrem Großvater übernommen, der vor knapp hundert Jahren schon in Südwestafrika unterwegs gewesen sei.

Die Liebe zum Wandern habe ich schon als Kind entdeckt.

Anne Karrer Autorin von Wanderbüchern

"Ich muss gestehen, ich habe aber noch nie eine Pauschalreise oder Strandurlaub gemacht", betont Anne Karrer. Urlaub mit der Familie im Ferienhaus in Norwegen und von dort aus Gebiete erkunden: Das sei ihr Ding. Aber auch die Wüste habe es ihr angetan. "Mehrere Reisen in die Sahara mit dem Landrover waren abenteuerlich und spannend."

Die Liebe zum Wandern habe sie schon als Kind entdeckt, erzählt Anne Karrer weiter. Mit den Eltern habe jeder Urlaub ins Gebirge geführt, mit Übernachtungen auf Hütten.

Jetzt, in Rente, wandere sie, wenn es die Coronaverordnungen zulassen, fast jeden Mittwoch mit ihren Schulfreunden. "Wir sind die Gruppe 10a der Uhland-Realschule, Jahrgang 1951/52", erklärt Anne Karrer. Geselligkeit, Unterhaltung nebenher und die Einkehr zum Abschluss einer Wanderung seien dem Freundeskreis sehr wichtig.

Bei solchen Wanderungen habe sie gemerkt, dass es ihr Spaß macht, Routen aufzuzeichnen und zu beschreiben. "Fotos mache ich sowieso. So entstand mein erstes Buch." "Kurze Wanderungen in der näheren Umgebung von Aalen", lautet der Titel. Inzwischen sind drei weitere Bücher gefolgt. Eine Facebook-Gruppe "Kurze Wanderungen auf der Ostalb" mit 190 Teilnehmenden ist entstanden. "Was Wanderbücher angeht, will ich es damit jetzt belassen", meint die Autorin.

Ihr größter Traum? Wie aus der Pistole antwortet Anne Karrer auf diese Frage: "Ich möchte nach Grönland reisen – solange es noch Eis gibt." Flugreisen unternehme sie ansonsten kaum. "Aber Grönland würde mich unheimlich reizen."

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL