Wandertag 2022: Routen rund um die Aalener Weststadt

+
Bruno Dolderer von der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach war viele Jahre lang Leiter der VR-Bank Unterrombach. Er kennt die Gegend wie seine Westentasche. Er war maßgeblich bei der Auswahl der verschiedenen Wanderrouten beteiligt.
  • schließen

Endlich wieder: SchwäPo, Tagespost und VR-Bank laden zum ersten gemeinsamen Wandertag nach der Coronapause ein. Es bewirtet die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach.

Aalen. Endlich ist es wieder soweit: Nach zwei Jahren coronabedingter Pause steigt wieder ein  SchwäPo/Tagespost-Wandertag in Kooperation mit der VR-Bank und der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach: am Sonntag, 10. Juli. Angeboten werden in diesem Jahr interessante und landschaftlich reizvolle Touren rund um die Aalener Weststadt. Start ist zwischen 8 und 12 Uhr.

Drei Routen zur Auswahl: Beim Wandern ist bekanntlich der Weg das Ziel. Deshalb geht es bei den ausgewählten Touren auch nicht um den kürzesten Weg von A nach B, sondern darum, die wunderbare Landschaft der Ostalb zu erwandern. Herrliche Ausblicke ins Welland, auf den Albtrauf und nach Süden bis hin zu den drei Kaiserbergen erwarten die Teilnehmer, kleine Kapellen am Wegesrand wollen erkundet sein. Und ganz nebenbei dürfte der Wandertag für viele Ostälbler eine gute Gelegenheit sein, buchstäblich gewohnte Pfade zu verlassen und wieder einmal neue Wege für künftige Unternehmungen kennenzulernen. 

Die Touren sind – wie es auch bei früheren Wandertagen dieser Art üblich war – wieder ausgeschildert und mit Pfeilen in unterschiedlichen Farben gekennzeichnet. 

Die kleine Tour: Der kürzeste der drei Rundwanderwege. Er hat eine Länge von acht Kilometern. Macht man zusätzlich die Schleife um den Sandberg herum, sind es neun Kilometer. Die Strecke führt ein Stück durch Hofherrnweiler auf Unterrombach zu, dann unterhalb des Lausbergs in den Spitalwald. Wer mag, macht den Abstecher nach „Mädle“ und kann hier entscheiden, ob er sich mehr zumuten und den Aufstieg zum Sandberg machen will. Dann sind es neun Kilometer. Wer’s kürzer mag, geht durch den Wald zurück nach Hofherrnweiler. Auch die beiden größeren Touren gehen über den Sandberg.

Die mittlere Tour: Sie führt die Wanderer über eine Strecke von insgesamt zwölf Kilometer. Der Start ist gleich wie bei der kleinen Route. Am Bädle Unterrombach biegen die Wanderer dann rechts ab in Richtung Rohrwang, bis zur Unterführung der Westumgehung. Von hier geht es links und weiter, schließlich durch Neßlau und nach Westen über den Hahnenberg, von dort aus hinab nach Oberrombach und zurück.

Die große Tour: Sie umfasst immerhin stattliche 18 Kilometer Länge. Wie bei der mittleren Tour wird die Unterführung der Westumgehung angesteuert, von dort geht es nördlich in Sichtweite der B29 zum Wanderparkplatz Affalterried. Die Route führt dann nach Westen, bis zum Mäderhof, über den Bergholz-Wald, Spitzenacker, Tannenhof, Kirchholz und Hüttenhöfe und trifft kurz darauf die Route der mittleren Tour. Der Weg durch den Tannenhof wird an diesem Tag geöffnet sein.

Für wen geeignet? Die kleine Runde ist besonders für Familien und Personen mit Handicap geeignet. Rollstuhl oder Kinderwagen – auf dieser Strecke kein Problem. Für die mittlere und große Tour braucht es schon etwas mehr Kondition. Zudem sind feste Schuhe empfehlenswert. Die beiden Strecken führen zum Teil über Waldwege, die aufgeweicht und matschig sein könnten. Toiletten gibt es im Vereinsheim der Schützenkameradschaft Neßlau und bei Holzbau-Höfer in Rauental.

Start und Ziel: Dreh- und Angelpunkt ist der VR-Bank Sportpark am Sauerbach in Aalen-Hofherrnweiler. Ausreichend Parkmöglichkeiten sind vorhanden. Alle drei ausgeschilderten Wandertouren beginnen und enden dort.

Bewirtung: Beim VR-Bank Sportpark kann man sich fast den ganzen Tag über stärken. Die Mitglieder TSG Hofherrnweiler-Unterrombach bewirten mit Leckereien, Deftigem, kalten und warmen Getränken. Zwischen 8 und 16 Uhr gibt es Frühstück, Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen zu verträglichen Preisen. 

Stärkung unterwegs: Auch für den kleinen Powersnack zwischendurch ist gesorgt. Unterwegs werden an zwei Stationen kostenlos Äpfel an die Wanderer ausgegeben. 

Sanitätsdienst: Blasenpflaster, Verbände, Erste Hilfe – um all das kümmern sich die Johanniter. Sie haben ein Zelt am Start-/Zielpunkt als feste Anlaufstelle. Auf den Strecken sind sie zudem mit dem Fahrrad unterwegs, um schnell eingreifen zu können, wenn Not am Mann ist.

Mitmachen beim Wandertag kann jeder, der am Sonntag, 10. Juli, Lust und Zeit hat. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Anmeldung ist nicht erforderlich. Also: Einfach die Wanderstiefel schnüren, zum VR-Bank Sportpark kommen und von dort starten. 

Parkplätze: Am VR-Bank Sportpark sowie in der Schulze-Delitzsch-Straße sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden.

Wandertag Weststadt
Wandertag Weststadt
Wandertag Weststadt

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare