Warum die Stadt Aalen Autos und Radfahrer zählt

  • Weitere
    schließen
+
Verkehrszählung am Hirschbach: Wie viele Autos, wie viele Fahrräder? Von der Erhebung erhofft sich die Stadt Hinweise darauf, wie Pendler zum Umsteigen auf das Fahrrad zu bewegen sind und wo Radschnellwege sinnvoll sind.

Mit Hilfe von Verkehrszählungen verschafft sich die Stadt einen Überblick über die Verkehrsentwicklung auf den Radwegen.

Aalen

Im Jahr 2019 wurde das Radverkehrskonzept Aalen beschlossen. Darin sind „Schnelle Radverkehrsverbindungen“ (SRV) definiert. Sie ermöglichen zügiges Radfahren mit wenig Interaktionen mit anderen Verkehrsteilnehmern. Entsprechend der im Bestand vorhandenen und prognostizierten Radverkehrsmengen gilt es, Fördermittel von Bund und Land zu nutzen.

So sind zum Beispiel im Rahmen des Mobilitätspaktes Aalen-Heidenheim auch kurzfristig realisierbare Maßnahmen förderfähig. In enger Zusammenarbeit der Stadt Aalen mit dem Ostalbkreis sollen die SRV als wichtigen Verbindungen weiterentwickelt werden.

Im Kreistag wurden Maßnahmen und Verlauf der Strecke für die Radverkehrsverbindung von Aalen über Mögglingen nach Schwäbisch Gmünd diskutiert. Die Verkehrszählung in Aalen liefert wichtige Hinweise zum finalen Beschluss des Trassenverlaufs.

Doch wie wirken sich die Maßnahmen zur Verbesserung der Radinfrastruktur aus?

Nachdem die ersten Zählungen im September und Oktober 2019 Auskunft über die damals vorhandenen Verkehrsmengen gaben und zur Klassifizierung des Netzes dienten, wurden erste Maßnahmen zur Verbesserung bereits umgesetzt. Nun erfolgen weitere Zählungen zwischen dem 6. Mai und Anfang Juni. Wichtig ist es vor allem festzustellen, wie sich der Radverkehr innerhalb der Stadt und an den Schnittstellen zu den Nachbarkommunen entwickelt.

Wo wird gezählt?

An folgenden Stellen werden Kraftfahrzeuge und Fahrräder anonym gezählt:

Am Sauerbach/Nägelshofstraße, an der Bohlschule/Kocherbrücke, in Wasseralfingen Wilhelmstraße und in Unterkochen in der Färberstraße.

Die Verkehrsdaten werden mit Hilfe des Zählgerätes „Miovision scout video collection unit“ ausschließlich anonym erfasst.

Dienstags bis donnerstags, samstags und sonntags wird zu den Verkehrsspitzen morgens, mittags und abends jeweils zwei bis drei Stunden gezählt.

Die erfassten Daten liefern mit aktuellen Aussagen zur Verkehrsentwicklung eine Basis zur Förderung des Radverkehrs. Das Fahrrad ist ein wichtiger Verkehrsträger, um die geforderten Klimaziele im Verkehrsbereich zu erreichen.

Am neu geschaffenen Abschnitt des Kocher-Radwegs gibt es an der Burgstallstraße eine Dauerzählstelle, die bereits kontinuierlich Daten liefert. Diese tragen ebenso zur Evaluation des Radverkehrs bei.

Kriterien des ADFC für Radschnellverbindungen

Der Allgemeine deutsche Fahrradclub (ADFC) legt Wert darauf, dass möglichst wenige Ausnahmen bei den Qualitätsmerkmalen für die Radschnellverbindungen gemacht werden. Diese Merkmale sind:

Breite: 4 Meter nur für den Radverkehr.

Kreuzungen: möglichst kreuzungsfrei, geradlinig ohne harte Verschwenkungen.

Verkehr: keine anderen Verkehrsteilnehmer (auch Fußgänger) auf der Trasse. Vorfahrt, falls doch eine Kreuzung unumgänglich ist.

Wenn Ausnahmen überhand nehmen, verdiene der Weg die Bezeichnung „Radschnellverbindung“ nicht.

Mit den Radschnellwegen möchten wir den Pendlern ein attraktives Angebot zum Umstieg vom Auto auf das Fahrrad machen.“

Winfried Hermann, Verkehrsminister des Landes

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL