Webseiten für alle besser lesbar

  • Weitere
    schließen

Stiftung Haus Lindenhof fördert Online-Barrierefreiheit und unterstützt ein damit ein Forschungsprojekt.

Aalen. Viele Webseiten sind für Menschen mit kognitiven Behinderungen, aber auch für ältere Menschen nur schwer zugänglich. Daher startet die Stiftung Haus Lindenhof nun ein Kooperationsprojekt mit einem Forscherteam der Johannes-Kepler-Universität Linz.

Durch das Projekt „easyreading“ setzen sich die Forscher/-innen zum Ziel, eine Software für Benutzer zu entwickeln, die sie beim Besuch bereits bestehender Webseiten unterstützt. Dabei stehen den Webseiten-Besuchern verschiedene Supportfunktionen zur Auswahl, die die Lesbarkeit der Inhalte unterstützt, beispielsweise Vorlesen lassen, Schriftgrößenänderung, Kontraständerung oder vergrößerte Zeilenabstände. Durch einen Klick auf den Button „Lesehilfe“ im Hauptmenü öffnet sich das Bild eines Chamäleons – das Logo des Projekts als Zeichen der Anpassungsfähigkeit – mit den auswählbaren Unterstützungsmodulen.

„Ein großes Anliegen“

Prof. Dr. Wolfgang Wasel, Vorstand der Stiftung Haus Lindenhof, freut sich über die neue Funktion auf der Webseite: „Uns ist es ein großes Anliegen, dass die Barrierefreiheit – auch im Online-Bereich - Fahrt aufnimmt. Daher ist das easyreading-Tool eine wunderbare Gelegenheit, mit gutem Beispiel voranzugehen und die Forscher dabei zu unterstützen, ihr Projekt weiterzuentwickeln und bekannter werden zu lassen – gerade als Träger der Alten- und Behindertenhilfe. Wir erhoffen uns durch das Projekt, vielen Interessierten eine noch bessere Möglichkeit zu geben, die Stiftung und ihre Angebote durch unsere Homepage kennenzulernen.“

Das Forscherteam wird im kommenden Jahr das Nutzerverhalten der barrierefreien Tools auf der Webseite der Stiftung Haus Lindenhof analysieren und Rückschlüsse für Erweiterungen und Verbesserungen der Anwendung erarbeiten. Das Projekt „easyreading“ ist mittlerweile europaweit bekannt und wird an verschiedenen Webseiten erprobt, um die Barrierefreiheit zu fördern und Inklusion auch im digitalen Bereich umzusetzen.

Das Software-Tool kann sich jeder kostenlos auf den Server herunterladen und somit individuell auf den gewünschten Webseiten anwenden. Nähere Informationen finden Sie unter: www.easyreading.eu

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL