Weihnachtliche Überraschung mit Emil

  • Weitere
    schließen
+
Überraschung an Heiligabend im Hirschbach: Ein Alpaka mit weihnachtlichem Kopfputz steht vor der Türe.

Mitarbeiterinnen des Aufwind-Hofguts im Hirschbach besuchen Alleinstehende.

Aalen. Am Tag vor Heiligabend. An der Haustür klingelt es. Der alleinlebende Senior schaut nach. Und traut seinem Auge nicht (weil das andere wegen Doppelsichtigkeit momentan zugeklebt ist): Hat sich da ein Witzbold in ein Tierfell eingenäht? Aber dann blickt der solchermaßen Überraschte in dunkelgroße neugierige Augen. Sie gehören Emil. Einem ausgewachsenen Alpaka mit weihnachtlichem Kopfputz. Wie ihre beiden Begleiter – Claudia Maas mit ihrem Bübchen. Sie haben mit ihrem exotischen Tier am Halfter auch noch ein kleines Geschenk in Form eines tiefsinnigen Gedichtes mitgebracht.

Ohne scheu zu werden, ließ Emil dann die obligaten Streicheleinheiten über das samtbraune Fell zu, an die er sich offensichtlich längst gewöhnt hat. Auch die von Klein-Lisa, dem herbeigeeilten Nachbarskind. Mit von der Partie bei dieser Überraschungsaktion für alleinstehende Hirschbächer war auch Britta Matschiner. Sie, wie Claudia Maas und eine Schar anderer Tierliebender, werden – wie jedes Jahr – auch diesmal wieder Silvester in den Aufwind-Stallungen im Hirschbachtal verbringen, um die Lamas und Esel zu beruhigen – falls es trotz aller Verbote eine nächtliche Böllerei geben sollte.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL