Weihnachtscircus Alessio zieht weiter

+
Zirkus Alessio will im kommenden Winter wieder da sein.
  • schließen

Nächste Station für den tierreichen Zirkus ist Heidenheim. Im Winter möchten sie wieder in Aalen sein.

Aalen. "Die Räder müssen rollen." Das sagt die Chefin des Weihnachtscircus Alessio Tina Nestelberger, die unter dem Namen Tina Quaiser selbst immer wieder in der Manege steht. Von Mitte Dezember bis Anfang Januar gastierte der Weihnachtscircus erneut in der Aalener Bahnhofstraße. Nächster Halt für den tierreichen Zirkus nach längerer Standpause ist nun Heidenheim. "Am Montag wollen wir dort unsere Zelte aufschlagen und ab Donnerstag bereits gehen die Veranstaltungen dort los", freut sich die Zirkuschefin. Nach langer Corona-Pause im vergangenen Jahr und der schlechten Wetterlage wollen sie jetzt wieder richtig durchstarten. "Nun muss wieder wöchentlich gespielt werden, sodass wir die Kosten decken können", berichtet sie. 

Weihnachtscircus Alessio im Winter gut besucht - trotz Coronaauflagen

Trotz Pandemie und der vielen Auflagen für Veranstaltungen ist die Zirkusdirektorin aber sehr zufrieden mit den Besucherzahlen in Aalen in diesem Winter. Denn Abstand, Maskenpflicht, Impfnachweis- und Testkontrollen haben Zirkusbegeisterte nicht abgeschreckt in den jährlich wiederkehrenden Weihnachtscircus zu gehen. "Sie haben viel Verständnis gezeigt und wir haben uns hier bereits eine Stammkundschaft aufgebaut, die jedes Jahr gerne wieder kommt", sagt Nestelberger, die schon das vierte Mal mit dem Zirkus in Aalen gastierte. Selbst Besucher aus Schwäbisch Gmünd, die vergangenes Jahr auf einen Zirkus verzichten mussten, haben den Weg nach Aalen gefunden. 

Eines ist sicher: Aalener Zirkusfans dürfen sich auf den kommenden Winter freuen, denn: "Da wollen wir wieder in Aalen sein", sagt die Zirkuschefin.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare