Wenn Erinnerungen wach werden

+
Bilder, Schriftstücke und Anzeigen ermöglichen es den Ausstellungsbesuchern, in die Vergangenheit einzutauchen.

Im Wasseralfinger Bürgerhaus sind Bilder, Geschichten, Schriftstücke und Anzeigen zum Thema "Einkaufen zu Großelterns Zeiten" zu sehen.

Aalen

Am Freitag wurde eine Ausstellung im Museum im Wasseralfinger Bürgerhaus eröffnet, die wohl ihresgleichen sucht. Es sind keine wertvollen Exponate, es ist kein Künstler anwesend, der über seine Werke spricht. Und dennoch birgt die Ausstellung eines der wichtigsten Güter, die die Menschheit hat, nämlich die Erinnerung.

Unter dem Motto "Einkaufen zu Großelterns Zeiten" sind im Bürgerhaus Luftbildaufnahmen, Fotos von Gebäuden, Bewohnern, Gewerbebetrieben und Läden an den Wänden zu sehen, alphabetisch geordnet, nach Straßennamen sortiert und mit Nummern versehen.

Erik Hofmann vom Bund für Heimatpflege hat seit Jahren gesammelt, sortiert und geforscht, sich berichten lassen, aufgeschrieben und ein wunderbares Zeitzeugnis geschaffen, das auch in Buchform erhältlich ist.

In seiner Einführung erläutert Hofmann seine Beweggründe für die Ausstellung. Sie ist noch nicht perfekt, eine Zwischenbilanz, sagt er. Aber er hoffe, noch weitere Infos im Laufe der Ausstellung von den Wasseralfingern zu bekommen – Bildmaterial, Geschichten, Schriftstücke und Anzeigen aus Tageszeitungen, wie sie in einer Vielzahl die Wände säumen.

Das waren die Fragen, die ihn dazu veranlassten, in die Vergangenheit zu graben. Wer hat welches Geschäft wo geführt, wie sah der Laden, ihre Besitzer aus und was war der Anlass, dass das Geschäft, die Brauerei, die Wirtschaft oder der Kurzwarenladen geschlossen wurde.

Auch Ortsvorsteherin Andrea Hatam freut sich über die gelungene Ausstellung, sagt, dass Erinnerungen wach werden aus der Kindheit und dass Erik Hofmann viel Feinarbeit geleistet habe.

Walter Belge, der die Vernissage musikalisch umrahmte, hat seine Liedauswahl angepasst, – mit "Heute hier, morgen dort" und "Die kleine Kneipe" von Peter Alexander.

Wer sich auf die Reise durch die Wasseralfinger Geschäftswelt einlässt, sollte Zeit mitbringen. Denn vieles gibt es zu entdecken, zu lesen und zu schauen. Einige Gebäude sind noch vorhanden, haben neue Besitzer, sind Wohnraum geworden oder beherbergen neue Geschäfte. Andere dagegen fehlen, wurden abgerissen und durch Neubauten ersetzt.

Die Ausstellung ist geöffnet von Freitag bis Samstag, jeweils von 14 bis 18 Uhr und dauert noch bis 10. November.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare