Wenn es am Aussiedlerhof brennt ...

+
Übung am Aussiedlerhof Melchinger: Dabei stand die Feuerwehr-Abteilung Aalen vor besonderen Herausforderungen.

Feuerwehr-Abteilung Aalen übt bei Melchingers Brandbekämpfung.

Aalen. Auch für die Feuerwehr war die Corona-Zeit geprägt von starken Einschränkungen im Übungsbetrieb. Übungen waren nur in kleinen Gruppen möglich. Jetzt konnte die schon seit vergangenem Jahr geplante Übung am Aussiedlerhof Melchinger endlich durchgeführt werden. Angenommen wurde ein Brand im Geräteschuppen und in der Stallung direkt am Wohnhaus.

Der Brand im Geräteschuppen wurde durch ein Übungsfeuer realistisch inszeniert. Aufgabe für die zuerst eintreffenden Kräfte war es, Wohnhaus und Tierstallung zu retten. Eine große Herausforderung bei diesem Übungsobjekt stellte die Löschwasserversorgung dar. Der nächstgelegene Hydrant liegt beim Unterrombacher Freibad oder bei der Hochschule Burren. Deshalb musste die Einsatzleitung das vorhandene Löschwasser aus den Fahrzeugen gezielt einsetzen, bis eine Löschwasserversorgung aufgebaut war.

Die Abteilung Aalen war mit 28 Personen und sechs Fahrzeugen vor Ort. Alle Aufgaben konnten mit Erfolg bewältigt werden, bilanziert die Einsatzleitung in einer Pressemitteilung. Hofbesitzer Dieter Melchinger und Familie waren begeistert von der Schlagkraft der Aalener Wehr.

Ein Übungsfeuer ließ das Ganze recht realistisch aussehen.
Die Feuerwehr, Abteilung Aalen, übte Brandbekämpfung auf dem Aussiedlerhof Melchinger

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare