Wie der Stadtjugendring 2022 durchstartet

+
2022 soll es wieder eine Ostalbcity geben./Archivfoto

Mitgliederversammlung stimmt über das Programm ab. Neues Projekt: Leseclub.

Aalen. Bestätigung eines neuen Mitgliedsvereines, die Wahl einer neuen Schriftführerin und das Jahresprogramm für 2022 beschäftigten zahlreiche Mitgliedsorganisationen und Vertreter politischer Parteien bei der Vollversammlung des Stadtjugendrings Aalen (SJR) im Haus der Jugend in Aalen.

Oberbürgermeister Frederick Brütting gab persönlich seine Stimme als Vertreter der Stadt Aalen zu den verschiedenen Abstimmungen während der Versammlung ab.

Neuer Beisitzer

Der Aalener Leon Stieglitz möchte sich als Beisitzer künftig mehr im Stadtjugendring einbringen. Stieglitz ist dem Team bereits seit mehreren Jahren bekannt und zeigt immer eine große Motivation und Arbeitsbereitschaft. Als Jugendgruppenleiter beim DRK und THW bringt er einiges an Erfahrung und neue Impulse ein. Er wurde einstimmig als Beisitzer bestätigt.

Alevitische Jugend neu dabei

Nach einstimmiger Zustimmung durch die Mitglieder begrüßt der Stadtjugendring die Alevitische Jugend Aalen als neues Mitglied. Seit 1994 ist die Alevitische Jugend ein eigenständiger, freier Jugendverband mit 130 Ortsvereinen, 78 000 Jugendlichen deutschlandweit, 14 000 Jugendlichen in Baden-Württemberg und ca. 40 Jugendlichen im Verein Aalen. Im Jugendverein Aalen gibt es zwei Veranstaltungen pro Woche: vor allem Workshops zu Themen wie Rassismus oder Schutzräume, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Kinderspielstadt 2022

Der Vorschlag zum Jahresprogramm 2022 beinhaltet wieder die allseits bekannte und beliebte Kinderspielstadt „Ostalbcity“. Diese soll nach allseitiger Meinung auch 2022 wieder auf dem Schulgelände Schillerschule/Galgenbergrealschule und in der Max-Eyth-Halle stattfinden.

Zudem sind Schulungen zu Themen wie „richtig bewerben“ und „Nachhaltigkeit bei Freizeiten“, eine Aktion zur internationalen Woche gegen Rassismus, das Spielmobilseminar am 9. April in Hofen, ein Sommerfest für Mitglieder und Jugendgruppenleiter sowie das Fest zum Weltkindertag am 25. September geplant. Der Vorschlag zum Jahresprogramm wurde einstimmig beschlossen. Das gesamte Programm kann auf der Homepage des SJRs und in der eigenen Stadtjugendring Aalen-App eingesehen oder in der Geschäftsstelle angefordert werden.

Leseclub soll starten

Außerdem möchte der SJR in Kooperation mit dem Treffpunkt Rötenberg ab Anfang 2022 endlich mit dem Leseclub „Lese-Squad“ starten. Die Einrichtung dieses von der Stiftung Lesen geförderten Projektes hat sich aufgrund der Pandemielage immer wieder verzögert. Beim „Lese-Squad“ handelt es sich um ein Angebot, das zweimal wöchentlich zwei bis drei Stunden im Treffpunkt Rötenberg stattfinden soll. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren soll hier der Spaß am Lesen ohne den schulischen Druck vermittelt werden.

Es sollen ein kleiner Bücherreibetrieb mit Vorleseecke eingerichtet und Spiel- und Bastelangebote zu unterschiedlichen Themen abgehalten werden. Für die Durchführung des Leseclubs werden dringend Ehrenamtliche gesucht. Sie erhalten eine kleine Aufwandsentschädigung.

Mehr Infos dazu und zum Programm: Stadtjugendring Aalen, Friedhofstraße 8; Tel. (07361) 66855. E-Mail: sjr@sjr-aalen.de oder unter www.sjr-aalen.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare