Wie Kaffee noch besser wird

  • Weitere
    schließen
+
Thorsten Heizmann (von links) zeigt Teresa, wie man mit Crema Latte-Art kreiert. Aufmerksam beobachten Reside und Pädagoge Philipp Maier die Technik.
  • schließen

Barista Thorsten Heizmann schult im Aalener Café Samocca die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Art, Kaffee zuzubereiten.

Aalen

In der Aalener Friedhofstraße duftet es intensiv. Wer dort entlang geht, fühlt sich inmitten einer Kaffeerösterei. Und diese Vorstellung stimmt auch – fast. Denn im Café Samocca werden an diesem Vormittag rohe Bohnen zu Kaffeebohnen. Und noch etwas ist an diesem Tag besonders: Barista Thorsten Heizmann ist aus Baden-Baden angereist, um die 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinter dem Tresen im Café die hohe Kunst der Kaffeezubereitung zu lehren.

"Das ermöglicht die Spende der Heilbronner Firma EKB in Höhe von 7000 Euro", erklärt Eva-Maria Rothaupt. Die Pressereferentin der Samariter-Stiftung begleitet gemeinsam mit Kaffeehausleiterin und Chefrösterin Sabin Lehmann die Fortbildung für die Beschäftigten mit Behinderung.

Die sind begeistert. Teresa und ihre Kollegin Reside stehen an der Maschine. Barista Thorsten Heizmann erklärt die Feinheiten. Reside arbeitet, seit sechs Jahren im Café Samocca. Wie ihre Kolleginnen und Kollegen wechselt sie zwischen den Arbeitsbereichen Tresen, Service und Küche. Die Kaffeezubereitung macht ihr allerdings am meisten Spaß. "Und jetzt lernen wir Neues dazu", freut sie sich. Sie schaut dabei aufmerksam zu, wie Thorsten Heizmann den Kaffee zubereitet. "Es geht darum, den Kaffee effizient und anders zuzubereiten", sagt der 31-jährige Profi. Er nimmt das Espresso-Pulver und gibt es in den Siebträger. Mit einem sogenannten Tamper drückt er das Pulver von Hand in dem Behälter fest. "Der Tamper hier ermöglicht auch jenen, die weniger Kraft aufbringen können, konstant 13 Kilo Druck aufzubauen", erklärt er die Funktionsweise des Geräts, das wie ein großer Stempel aussieht. Der Pressdruck auf das Pulver im Siebträger beeinflusst den individuellen Geschmack des Kaffee-Extrakts mit, das in die Tasse fließt.

Es geht darum, den Kaffee effizient und anders zuzubereiten.

Thorsten Heizmann Barista

Und auch das Auge trinkt mit. Ein Herz oder ein Blümchen auf dem Cappuccino? Gerne. Der Fachmann spricht dabei von Latte-Art. Die Milch für die "Kunst" lässt der Barista nun Teresa aufschäumen. Für Veganer bietet das Samocca Soja-Milch. "Das ist aber Profi-Soja-Milch, mit normaler lässt sich kein solcher Schaum, wie mit herkömmlicher Milch erzeugen", erklärt Sabin Lehmann. Die erste Blume kreiert Barista Heizmann. Dann versucht sich die junge Frau. Erst mal mit mäßigem Erfolg. Doch weil sie fleißig weiter übt, gelingt auch ihr schließlich eine hübsche Deko auf dem Cappuccino.

Das gefällt auch Thorsten Heizmann. Beim "live coaching", wie er die Weiterbildung nennt, lernen nicht nur die Mitarbeiter des Samocca. "Ich genieße hier die besondere Atmosphäre", sagt er. Im Aalener Café sei viel Begeisterung zu spüren. Und Freude an der Arbeit. "Die erkenne ich, wenn ich das Lächeln im Gesicht der Mitarbeiter sehe", sagt der 31-Jährige, der Sabin Lehmann schon seit geraumer Zeit kennt. "Wir haben uns beim Einkauf von Kaffee in Honduras kennengelernt", erinnert sich die Aalener Chefrösterin an den ersten Kontakt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL