Wo kleine Hilfen Großes bewirken können

  • Weitere
    schließen

Essensgutscheine und ein Zuschuss: So hilft Advent der guten Tat.

Aalen. Es sind nicht immer die Riesensummen, die Menschen in Not helfen können. Manchmal reicht auch eine kleine Finanzspritze der Aktion Advent der guten Tat aus. Dies zeigt der Fall von Familie Maier (Name geändert). Die 38-jährige alleinerziehende Mutter muss den Lebensunterhalt für ihre beiden Kinder und sich selbst von Hartz IV bestreiten. Beide Kinder besuchen begeistert einen Sportverein. Doch nun müssen neue Trikots angeschafft werden. Für die dreiköpfige Familie ist diese Investition nicht drin. Advent der guten Tat will die Trainingsanzüge der beiden Mädels bezahlen. Kosten: 130 Euro.

Schulden beim Schwiegersohn

Auch die Rentnerin Maria P. (Name geändert) ist auf Spenden der Hilfsaktion angewiesen. Etwa 500 Euro Rente plus Grundsicherung bekommt sie im Monat. Das ist zu wenig, um ihre Kosten zu decken. Maria P. hat offene Beine, ist auf den Rollstuhl angewiesen und auf Unterstützung des ambulanten Pflegedienstes. Von ihrem Schwiegersohn hat sie sich bereits Geld geliehen. Das stottert sie nun in Raten à 20 Euro pro Monat ab. Gerne würde die Rentnerin den Tafelladen in Aalen besuchen. Doch die Treppen ins Gebäude sind für sie ein unpassierbares Hindernis. Auch der große Andrang macht es ihr nicht möglich, dort einzukaufen. Advent der guten Tat will Maria P. helfen. Aus dem Spendentopf soll sie Essensgutscheine im Wert von 150 Euro bekommen. Zudem will Advent der guten Tat die Kosten für die Zuzahlungsbefreiung bei der Krankenkasse übernehmen.

Abstellung des Stroms droht

Familie F. (Name geändert) war bereits vor wenigen Jahren durch einen Herzinfarkt und eine Krebserkrankung des Familienvaters in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Mithilfe der Caritas und Advent der guten Tat konnte der Familie geholfen werden. In den vergangenen Jahren konnte die Familie alle Schulden begleichen. Doch am Jahresende stehen immer die finanziellen Forderungen des Stromanbieters an, der mit einer Abstellung des Stroms droht. Inzwischen ist die bereits erwachsene Tochter samt Kind bei ihren Eltern wieder eingezogen. Ihre Mutter bleibt nun zu Hause, damit die Tochter arbeiten gehen kann. Auch der Familienvater geht inzwischen wieder arbeiten und hat ein geregeltes, wenn auch geringes Einkommen. Advent der guten Tat will der Familie aus dem finanziellen Engpass heraushelfen und einen Zuschuss von 800 Euro direkt an den Stromanbieter überweisen.

Bitte spenden Sie, liebe Leserinnen und Leser!

Stichwort: "Advent der guten Tat": Konto KSK-Ostalb, IBAN: DE 41614500500110050500 oder Konto VR-Bank Ostalb, IBAN: DE 05614901500101010001

maro/UW

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL