Zwei Wochen Spiel, Spaß und Abenteuer

+
Stadtranderholung, Gesamtkirchengemeinde aalen

Was 65 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren beim ersten Abschnitt der Stadtranderholung auf der Kolpinghütte Aalen erlebt haben.

Aalen

Eine kleine Olympiade, eine Schnitzeljagd zum Aalbäumle, ein Besuch bei der Feuerwehr und ein Übernachtungsfest für die „Großen“: Zwei Wochen Spiel, Spaß und Abenteuer auf der Kolpinghütte haben 65 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren hinter sich. Am 2. August startete die erste Freizeit der Stadtranderholung auf der Kolpinghütte in Aalen.

Wie immer begann die Freizeit mit einem Gottesdienst an der Augustinuskirche, an dem Kinder und Eltern teilnahmen, um Gott um seinen Segen zu bitten. Nach den anschließenden Coronatests und dem heiß ersehnten Frühstück konnte das Freizeitprogramm endlich starten.

21 Betreuerinnen und Betreuer gestalteten täglich von 8 bis 18 Uhr ein vielfältiges Spiel- und Spaßangebot. Dabei durften die Kinder mitentscheiden, ob sie auf dem herrlichen Spielplatz der Kolpinghütte spielen möchten oder lieber an den Spielangeboten und Workshops, wie zum Beispiel Fußballturnieren oder Kreativangeboten teilnehmen möchten.

Natürlich fanden auch Gruppenspiele statt, die aus gegebenem Anlass dieses Jahr in Form einer kleinen Olympiade ausgetragen wurden. Die Olympiagruppen traten in verschiedenen Disziplinen, über die gesamte Freizeit hinweg gegeneinander an, was den Kindern große Freude bereitete. Weitere Höhepunkte waren die Schnitzeljagd zum Aalbäumle, der Besuch bei der Feuerwehr und das Übernachtungsfest für die „Großen“.

Für die Versorgung der Kinder, Betreuerinnen und Betreuer war auch dieses Jahr wieder ein tolles Küchenteam zuständig. Täglich gab es eine warme, frisch zubereitete Mahlzeit und zusätzlich Frühstück und Abendessen, das den Kindern stets sehr gut schmeckte.

Zum Abschluss der ersten Freizeit stand am letzten Tag eine Party mit den Kindern und Betreuern auf dem Programm, bei der einige Überraschungen auf die Kinder warteten.

Aufgrund der stets positiven Rückmeldungen der Kinder konnten die Leiter der Freizeit, Tina Rieger und Marco Maier, die zwei Wochen als vollen Erfolg betrachten. Denn die Kinder erlebten durch das tolle Engagement der Betreuer viel Spaß und Freude.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare