Start in die Motorradsaison - Polizei ruft zu Rücksichtnahme auf

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild:Pixabay

Die Polizei Aalen möchte wegen der anstehenden Motorradsaison alle Verkehrsteilnehmer an gegenseitige Rücksichtnahme erinnern.

Aalen. Ostern und das schöne Wetter stehen vor der Tür. Die Saisonkennzeichen an den Bikes sind wieder aktiv und das Motorrad wurde aus dem Winterschlaf geholt. Ab sofort werden sicherlich wieder mehr Motorradfahrer auf den Straßen im Ostalbkreis unterwegs sein und bei ihren Ausfahrten die Landschaften und das Wetter genießen.  Die Polizei Aalen möchte deswegen alle Verkehrsteilnehmer auf gegenseitige Rücksichtnahme und vorsichtige Fahrweise erinnern.

Mit diesem Brief wendet sich das Polizeipräsidium Aalen in diesem Jahr direkt an die Motorradfahrer.

Liebe Biker, bitte hört uns kurz zu:

Das Frühjahr lockt bereits mit relativ warmen Temperaturen. Es ist auch überwiegend trocken und überhaupt ist uns klar, dass Ihr nun endlich wieder raus wollt. Einfach drauf aufs Bike und los. Die Landstraße oder der nächste Pass locken schon. Wir wollen Euch auch gar nicht lange aufhalten. Wir wollen Euch nur etwas sehr Wichtiges mit auf den Weg geben. Bitte nehmt Euch kurz Zeit! Wusstet Ihr, dass es 2020 zu 429 Unfällen unter Beteiligung eines Motorrades in unserem Präsidiumsbereich kam? Wusstet Ihr, dass in 249 Fällen dabei leider der Biker oder die Bikerin selbst die Unfallursache setzten? Wusstet Ihr, dass letztes Jahr bei 65% aller Motorradunfälle nicht angepasste Geschwindigkeit die Unfallursache war? Wusstet Ihr, dass das zu dichte Auffahren bzw. zu geringe Abstand halten und das unvernünftige Überholen auf den Plätzen zwei und drei folgten? Wusstet Ihr, dass in der vergangenen Saison leider sechs Biker auf den Straßen im Rems-Murr-Kreis, im Landkreis Schwäbisch Hall und im Ostalbkreis ihr Leben verloren haben.Wusstet Ihr, dass bei fünf dieser Unfälle die nicht angepasste Geschwindigkeit die Ursache war? Wusstet Ihr, dass bei diesen 429 Unfällen 351 Biker teils schwer verletzt wurden?

Wir sind der Meinung, das muss und darf nicht sein. Aber wir allein bekommen das nicht in den Griff - Ihr seid gefragt! Vorbereitung ist alles! Mensch und Maschine müssen als eine Einheit fungieren.

Diese Tipps gibt die Polizei:

  • Hört in Euch rein, ob Ihr fit genug seid, größere Touren auf dem Motorrad ohne größere Anstrengung zu überstehen! Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer sollten hier auf einem entsprechenden Niveau sein, damit sichergestellt ist, dass die Strecke Euch nicht zu schnell ermüdet.
  • Was macht die Technik? Auch Eure Maschinen sollten top in Schuss sein. Was ist mit den Reifen? Ist da genug Luft drin, was macht das Profil - ausreichend auch bei Nässe? Greift die Bremsanlage oder muss nachjustiert werden.
  • Die Lichtanlage sollte ebenfalls geprüft werden, ebenso wie die Abgasanlage an Euren Bikes.
  • Stellt sicher, dass Eure Maschine in einem top Zustand ist. Das stellt unter Umständen Eure Lebensversicherung dar.
  • Überprüft vor jeder Ausfahrt, ob alle relevanten Maschinenteile funktionieren und ihre Aufgabe erfüllen. Passt es nicht, muss die Tour an diesem Tag eben ausfallen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Sicherheit geht vor!
  • Denkt daran - Übung macht den Meister! Bekommt langsam wieder ein Gefühl für die Fahrphysik Eures Zweirades. Geht auf einen Übungsplatz und macht Euch wieder mit Eurer Maschine vertraut. Versucht zum Beispiel eine Ausweichbremsung zu absolvieren. Klappt das alles oder wäre es vielleicht doch sinnvoll mal wieder an einem Sicherheitstraining teilzunehmen?
  • Startet nicht direkt mit einer Tagestour. Nehmt Euch Zeit und macht zunächst kleinere Ausfahrten.

Wir wollen, dass ihr sicher ankommt! Wir als Polizei, sind deswegen auch 2021 wieder unterwegs und führen an verschiedenen Örtlichkeiten im gesamten Präsidiumsbereich Kontrollen durch, schreibt die Polizei.  Geschwindigkeitsbegrenzungen seien keine gutgemeinten Ratschläge, sondern absolute Limits, bei top Bedingungen. Auch die technische Überprüfung der Bikes bei den Kontrollen sind notwendig um Sicherzustellen, dass keiner in Gefahr gebracht wird.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL