Statt Frauenfrühstück neue Homepage

+
Dr. Gabriele Schöll
  • schließen

Wie der überkonfessionelle Verein Noomi die Pause in der Pandemie gefüllt hat.

Aalen.  Die Pandemie hat auch das überkonfessionelle, christliche Frauenteam der Vereins Noomi ausgebremst. Allerdings nur, was die regelmäßigen Treffen zum gemeinsamen Frühstück und die dazugehörenden Vorträge anbelangt. Die „Frühstücksfrauen“ waren nämlich im Hintergrund aktiv und haben eine neue Homepage erstellt. „Jetzt findet man unser Angebot online auf noomi-aalen.de“, freut sich Dr. Gabriele Schöll.  Mit Rosen und einer Tasse Kaffee und den Worten „Willkommen bei Noomi" - so wirbt die Homepage für das christliche Frauenfrühstück. „Auch wir wollen mit der Zeit gehen - und jetzt war Zeit für die Homepage.“

Termine, Fotos und Bücher

Was frau dort findet? Auf der Internetseite findet frau einen geistlichen Impuls, eine Buchempfehlung, aktuelle Informationen zum Frauenfrühstück oder zu anderen Möglichkeiten, sich zu treffen, eine Bildergalerie und zwei Büchlein, die von Mitarbeiterinnen des Frauenfrühstückteams geschrieben wurden. Apropos Mitarbeiterinnen. Wer steht hinter dem Verein? „Wir sind ein Team von Frauen, die durch ihren gemeinsamen Glauben an Jesus Christus verbunden sind“, erklärt Dr. Gabriele Schöll. Sie und Angelika Wolf sind auch die Ansprechpartnerinnen bei Rat und Fragen. Im Mittelpunkt der Teamarbeit steht aber das „Frühstück für Frauen“, das die Frauen aus verschiedenen christlichen Kirchen und Gemeinden der Region dreimal im Jahr in der Cafeteria des Kreisberufsschulzentrums in Aalen veranstalten. „Neben einem leckeren Frühstück, gibt es Referate, die sich mit Themen über Lebens- und Glaubensfragen befassen“, sagt Gabriele Schöll.

Was geplant ist

Während das vorerst letzte Frauenfrühstück im März 2020 stattfand und bisher Pause war, soll es nun wieder weiter gehen. „Viele Frauen warten schon darauf, dass sie sich wieder bei einem Frauenfrühstück treffen können und durch einen Vortrag zu Lebens- und Glaubensfragen ermutigt und unterstützt werden“, sagt Schöll weiter. So stehen künftig auch die aktuellen Termine des Frauenfrühstücks auf der Homepage. „Wir gehen davon aus, dass wir im Sommer und im Herbst jeweils wieder ein Frauenfrühstück veranstalten können“, hofft Gabriele Schöll. Ein konkretes Datum gebe es noch nicht; das hänge auch vom weiteren Verlauf der Pandemie ab. 

Die Idee eines Frauenfrühstücks hat der Verein Noomi im Jahr 1995 realisiert. „Begonnen hat alles im Rettungszentrum in Aalen - mit 80 Gästen“, erinnert die Mitinitiatorin.

330 Frauen in der Spitze

Als regelmäßig 160 Frauen zum Frühstücken kamen, habe das Team beschlossen, in die Stadthalle umzuziehen. Spitzenbesuche von bis zu 330 Frauen habe man damals gehabt.

Als drittes Domizil habe sich der Verein für die Cafeteria im Berufsschulzentrum entschieden. „Hier haben wir eine schöne Atmosphäre und ausreichend Platz“, sagt Schöll. Dort erwarte die Gäste hoffentlich demnächst wieder ein überkonfessionelles Frauenfrühstück mit Musik, Kinderbetreuung und dem traditionellen Vortrag. Ulrike Schneider

Gut zu wissen

  • Der Aalener überkonfessionelle Verein Noomi existiert sei 1995. Er veranstaltet dreimal im Jahr ein Frauenfrühstück mit Vortrag und Kinderbetreuung.
  • Die neue Homepage findet man unter www.noomi-aalen.de online.
  • Kontakt: Angelika Wolf, mobil 0157-51054207;  Dr. Gabriele Schöll, Tel. (07361) 9197255; oder per E-Mail an noomi-aalen@gmail.de

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare