Lesermeinung

Steg mit Zugverbindung

  • Weitere
    schließen

Zum geplanten Steg:

Der Steg über die Aalener Bahnanlagen ist unbestreitbar notwendig. So luxuriös, wie er derzeit geplant ist, muss er ja nicht unbedingt ausfallen. Aber wenn man schon so viel Geld in die Hand nehmen will, dann kann man für den Betrag von mehr als 8 Millionen Euro sicher zweckmäßigere Lösungen bekommen und das, ohne den Anspruch auf Fördermittel aufzugeben.

So ist ein direkter Bahnsteigzugang unbedingt erforderlich. Wer aus dem Stadtoval zum Zug will, dürfte dann – je nach Situation – 3 bis 5 Minuten einsparen. Das ist insbesondere im Nahverkehr viel Zeit. Alternativ sollte man vielleicht sogar eine großflächigere Lösung ins Auge fassen – als Parkfläche, für den ÖPNV-Halt oder als Car-Sharing- Station mit superkurzen Übergangszeiten zur Bahn. Einschlägige Lösungen kann man in Freiburg, Chur, Winterthur, Krakau, Metz ansehen.

Das in einem Leserbrief angesprochene Schneeproblem kann man übrigens ökologisch problemlos ohne Strom lösen – mit Bodenflächen aus Gitterrosten. In Ländern, wo es wesentlich mehr schneit als bei uns (Kanada, Russland, Skandinavien) ist das sehr verbreitet.

Professor Dr. Wilfried Koch

Oberkochen

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL