Tamilische Gemeinde feiert das Pongalfest

+
Stadtjugendreferent Reiner Peth bekommt als Dank für die gute Zusammenarbeit einen Präsentkorb. Foto: glo
  • schließen

Viele Jahrzehnte gehörten die Tamilen zu Aalen. Gleichzeitig bewahren sie Sprache und Tradition.

Aalen. Die tamilische Gemeinde gehört zu Aalen und ist, wie Pfarrer Bernhard Richter mit einer Geschichte in seiner Rede vergleicht, ein Teil des Puzzles, ein Stück der vielen Himmelsteile, auch wenn alle blau sind. Keines dürfe fehlen. Viele Jahrzehnte sind die Tamilen in Aalen beheimatet, haben sich integriert, gehen auf deutsche Schulen und leben gerne hier.

Zusätzlich möchten sie aber auch ihre Heimat, ihre Kultur nicht vergessen. Deshalb werden sie samstags von ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet und lernen dort unter anderem die tamilische Sprache. Traditionell wird Mitte Januar das Pongalfest gefeiert, zu dem die tamilische Gemeinde und die tamilische Schule unter der Leitung von Thanabalasingam Vyramuthu jedes Jahr einladen. Auch am Samstag fanden sich dazu viele geladene Gäste mit der tamilischen Gemeinde im Haus der Jugend ein, um gemeinsam dieses traditionelle Neujahrsfest, auch Erntedankfest, zu feiern. In seiner Begrüßung dankte Vyramuthu für die stets gute Zusammenarbeit und die Möglichkeit, in Aalen eine neue Heimat gefunden haben zu können. Er erinnerte an den im vergangenen Jahr verstorbenen Albrecht Schmid, der wegweisend und unterstützend zur Integration beigetragen habe und ein guter Freund der Gemeinde gewesen sei. „Wir wollen uns in Aalen einbringen und freuen uns, hier zu sein“, betont der Schulleiter. Abwechselnd auf Tamilisch und Deutsch führten Schülerinnen durch das Programm, Gedichte wurden auf Tamilisch vorgetragen, Tänze aufgeführt.

Man spürte den Stolz der Jungen und Mädchen, dass sie ihre Kultur lieben, die Muttersprache beherrschen, gut aufgepasst haben – was auch im Laufe der Feier mit überreichten Preisen honoriert wurde. „Endlich ist wieder Pongalfest“ freut sich auch Aalens Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle. Er betonte, dass die Tamilen in Aalen für gelungene Integration stünden. Nach dem Essen überbrachten Vertreter der Parteien ihre Grußworte.

Bennet Müller, Mitglied des Landesvorstands der Grünen und Stadtverbandsvorsitzender zeigte sich überwältigt von der Farbenpracht und den Eindrücken, die er gewonnen hat. „Sie gehören zu Aalen“, betont Müller und macht deutlich, dass man Vielfalt verteidigen müsse. Eva Maria Markert überbrachte Grüße von der SPD-Fraktion und als Freundin und zeigte sich beeindruckt von den hervorragenden Bildungsabschlüssen. Diese seien auch wichtig für Integration. Ein buntes Programm umrahmte das Fest. ⋌Uwe Glowienke

Pfarrrer Bernhard Richter
Ein buntes Programm rundet die Feierlichkeit ab
Bürgermeister Steidle überreicht Geschenke an die ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrer
Schulleiter Thanabalasingam Vyramuthu

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare