Geistliches Wort in der Corona-Krise

Um Gottes Willen

  • Weitere
    schließen

Aalen. Keine Frage: Die letzten Wo-chen und Monate waren anstrengend. So jedenfalls habe ich sie persönlich empfunden und erlebt! Es galt, die Fülle an Informationen zu sichten, zu verstehen und in sinnvolle Handlungsanweisungen zu übersetzen.

Aalen. Keine Frage: Die letzten Wo-chen und Monate waren anstrengend. So jedenfalls habe ich sie persönlich empfunden und erlebt! Es galt, die Fülle an Informationen zu sichten, zu verstehen und in sinnvolle Handlungsanweisungen zu übersetzen. Und dabei war es am Ende des Tages oft nicht mehr als ein Fahren auf Sicht. Kommunikation wurde zu einer echten Herausforderung, der digitale Weg sowieso.

Dankbar war und bin ich für alle Disziplin und Verantwortung und nicht zuletzt für den Vertrauenserweis, den wir in dieser besonderen Zeit einander entgegengebracht haben.

Nun leben Kirche und Gesellschaft aber nicht davon, dass sie sich dauerhaft und bestmöglich auf einen allgemeinen Lock-Down einlassen. Menschen brauchen die Möglichkeit einander in Verantwortung zu begegnen, um Verantwortung zu übernehmen. Manches wird anders. Es gibt viel zu tun. Freuen wir uns um Gottes Willen darauf.

Ralf Drescher, Dekan des Evangelischen Kirchenbezirks Aalen.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL