Die RUD-Betriebsfamilie spendet

+
Frank Rodewald und Martina Hantscher mit dem symbolischen Spendenscheck. Foto: privat

Aalen-Unterkochen. Soziales Verantwortungsbewusstsein wurde bei dem „Hidden Champion“ RUD schon immer groß geschrieben. So hat die RUD-Gruppe in Unterkochen gleich nach Kriegsbeginn eine fünfköpfige Flüchtlingsfamilie aus Kiew aufgenommen. Zudem hat die internationale RUD-Betriebsfamilie gesammelt. Die Corporate Marketingmanagerin Martina Hantscher und der wieder gewählte Betriebsratsvorsitzende Frank Rodewald haben den stolzen Betrag von 10 000 Euro an die Aktion „Deutschland hilft“ übergeben.

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

Mehr zum Thema

Kommentare