Ausbau Ebnater Steige: Unterkochen beantragt Planungsstopp

  • Weitere
    schließen
+
Unterkochen beantragt Planungsstopp.
  • schließen

Der Unterkochener Ortschaftsrat formuliert einen interfraktionellen Antrag an die Stadt Aalen.

Aalen-Unterkochen. Unterkochen will einen Planungsstopp des beabsichtigten Ausbaus der Ebnater Steige (Albaufstieg) bewirken. Einen entsprechenden interfraktionellen Antrag stellt der Ortschaftsrat an die Aalener Stadtverwaltung. 

Die Begründung verlas stellvertretend Ulrich Starz (CDU) bei der jüngsten Sitzung am Montagabend: „Der Unterkochener Ortschaftsrat hält die im Jahr 2009 politisch beschlossene Straßenplanung der Ebnater Straße (L1084) für überholt. Wir sind gegen die Trog-Lösung und gegen den anschließenden dreispurigen Ausbau Richtung Ebnat.“

Alternativ solle die Stadtverwaltung Aalen eine Machbarkeitsstudie für den Albaufstieg über die sogenannte Pulverturmtrasse beauftragen. Denn dies würde für die Raumschaft Aalen, Oberkochen und Königsbronn zu einer Verteilung der Verkehrsströme führen und zu einer spürbaren Verkehrsentlastung der Ebnater Steige beitragen, so Starz weiter. „Die Suche nach alternativen möglichen Streckenführungen für den Albaufstieg muss wegen der erheblichen Verkehrsbelastung der Unterkochener Bürger ebenfalls weiterverfolgt werden.“

Weiter fordert der Unterkochener Ortschaftsrat die Aalener Stadtverwaltung auf, „schnellstmöglich“ zu prüfen, welche Lärmschutzmaßnahmen die Lebensqualität der Anwohner der Ebnater und Heidenheimer Straße verbessern können. Die Aalener Stadtverwaltung wird aufgefordert, „mit aller Kraft“ darauf hinzuwirken, dass im Rahmen des Mobilitätspakts Aalen-Heidenheim zeitnah unterschiedliche Maßnahmen angegangen werden, die die Ebnater Steige entlasten. 

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

WEITERE ARTIKEL