Feiern in der Kocherburgschule

+
Die Klasse 2a warb mit einem Flashmob für Toleranz und Vielfalt.
  • schließen

Die Kleinen standen im Mittelpunkt und genossen ihre „neue“ Schule.

Aalen-Unterkochen. Endlich wieder Kinderfest, hieß es am Freitag in der Kocherburgschule. Nach zwei Jahren Pause feierte die Schule wieder. Und das groß, denn gleichzeitig wurde auch ein Schulfest anlässlich der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten mit gefeiert.

Nach dem Begrüßungslied der Klassen 1 konnte Rektorin Anita Stark neben vielen Schülern und Eltern eine Vielzahl von Gästen zu diesem besonderen Fest, wie sie es nannte, begrüßen. Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann zeigte sich begeistert, dass ein solches Fest wieder möglich ist in einer tollen Schule mit toller Atmosphäre.

Er dankte im Namen der Stadt allen Helfern. Ortsvorsteher Florian Stütz hatte sich nach eigenen Angaben lang gefreut auf diesen Termin, „endlich wieder ein Fest im Ort nach zwei Jahren Pause“. Er dankte der Schule „für diese mutige Entscheidung“, wie er sagte.

Die Rektorin bedankte sich anschließend beim Elternbeirat, der neugegründeten Gruppe der Schulsanitäter und weiteren für das Schulleben wichtigen fleißigen Helfern.

Auf der Bühne folgte ein buntes Programm verschiedener Klassenstufen, Sprachkursen und Vereinen aus Liedern, Tänzen, Gedichten und anderem. Rege war die Beteiligung dann an den insgesamt 12 Stationen der Spielstraße, die von Kinderschminken, Torwandschießen, Dosenwerfen, Seifenblasen und Barfußpfad viele Mitmachangebote beinhaltete.
Einige Schülergruppen hatten Präsentationen vorbereitet. So konnten sich die Besucher in unterschiedlichen Räumen über den Ganztagesbetrieb der Schule informieren, über die Meere oder den Regenwald, ein Waldklassenzimmer wurde gezeigt, ebenso ein Film über die Schule, Themen aus Technik und Naturwissenschaften und einiges mehr. Auch die angebotenen Führungen durch das „neue“ Schulgebäude waren gefragt.

„Wir haben hier ein tolles Gebäude, in dem Arbeiten und Lernen Spaß machen“, sagte die Rektorin. Die Bewirtung hatten örtliche Vereine und Schüler mit Spezialitäten aus 18 Ländern übernommen. Im Anschluss fand die Unterkochener Hocketse mit dem Musikverein statt.

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

Kommentare