Friedensschule: Zoff um Nachversand

+
Friedensschule Unterkochen
  • schließen

Ortschaftsrat setzt Tagesordnungspunkt ab und diskutiert Thema trotzdem.

Aalen-Unterkochen. Der Unterkochener Ortschaftsrat hat Informationen zum Tagesordnungspunkt Friedensschule erst am Tag der Sitzung bekommen. Gegen 10 Uhr ist die Vorlage laut Anton Funk (CDU) eingegangen. Die Sitzung begann um 17.30 Uhr.

Im nichtöffentlichen Teil hätte das weitere Vorgehen zum Thema besprochen werden sollen. Hintergrund: Die Schülerinnen und Schüler der Friedensschule sind an die Kocherburgschule umgezogen. Funk stellte den Antrag, den Tagesordnungspunkt zu verschieben, da nicht genug Zeit gewesen sei, sich vorzubereiten. Er verwies darauf, dass OB Frederick Brütting angekündigt hatte, den sogenannten Nachversand abzuschaffen, und die Sitzungsvorlagen mindestens sieben Tage vorher zur Verfügung zu stellen. So sieht es auch die Gemeindeordnung vor. „Ich gehe davon aus, dass das auch für den Ortschaftsrat gilt“, sagte Funk. Er stelle den Antrag bereits zu Beginn der öffentlichen Sitzung, weil Markus Haas von der Gebäudewirtschaft deswegen gekommen sei. Würde der Antrag angenommen, müsste Haas nicht umsonst warten.

Haas sagte dazu: „Es geht heute nicht darum, irgendetwas zu entscheiden.“ Stattdessen wolle man die Meinung der Rätinnen und Räte hören und später mit einer „passgenauen Lösung“ und einer neuen Vorlage für die Entscheidung ins Gremium zurückkommen. Ortsvorsteher Florian Stütz kündigte an, nichtöffentlich über verschiedene Themen, die in diesem Jahr relevant werden, sprechen zu wollen, auch über die Friedensschule und sprach sich dafür aus, Haas zu Wort kommen zu lassen. Brigitte Willier (SPD) sagte: „Wir würden ihn gerne anhören.“ Funk hielt den Antrag aufrecht. Bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung wurde er angenommen. Haas verließ den Saal und Stütz kündigte an: „Wir werden trotzdem drüber diskutieren.“ ks

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

Mehr zum Thema

Kommentare