Zur Person

Konstantin Neher wird 90

+
Konstantin Neher

35 Jahre lang war er Lehrer an der Grund- und Hauptschule in Unterkochen. 

Aalen-Unterkochen. Am Dienstag, 3. Mai, feiert der Unterkochener Konstantin Neher, Oberlehrer im Ruhestand, seinen 90. Geburtstag. In Neresheim-Ohmenheim geboren, besuchte Neher die dortige Volksschule und trat im Alter von 14 Jahren im Jahr 1946 in die neu eröffnete Lehrerbildungsanstalt beziehungsweise in das Staatliche Gymnasium in Schwäbisch Gmünd ein. Anschließend begann für ihn der Berufsweg mit dem Studium an der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd. 1954 trat er seine erste Stelle als junger Lehrer in Adelmannsfelden an, war danach in Fachsenfeld angestellt und wechselte im Jahre 1959 nach Unterkochen, wo er kurz darauf heiratete.

In seiner 35-jährigen Tätigkeit an der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule in Unterkochen erwarb er durch große pädagogische Fach- und Sachkompetenz mit viel Hingabe und Einsatz-freude als Allroundlehrer hohe Anerkennung und Dank bei Kollegen, Eltern und Schülern. Außerdem war er mehrere Jahre Mentor für Lehramtsanwärter. 1994 trat Konstantin Neher in den Ruhestand. Schon während der Studienzeit und besonders in seiner Amtszeit in Adelmannsfelden kam seine Liebe zur Musik, insbesondere zum Chorgesang zum Ausdruck, denn kurz nach Eintritt in den Gesangverein übernahm er das Amt des Chorleiters. Auch in Unterkochen wurde er Mitglied verschiedener Vereine wie dem SVU, der Kulturgemeinde, dem Albverein und dem Liederkranz Unterkochen, wo er schon 2017 für 65 Jahre als Sänger, für 48 Jahre als Vizechorleiter und 30 Jahre als Schriftführer geehrt wurde. Im Kreise seiner Familie und Bekannten feiert er bei bester körperlicher und geistiger Fitness seinen 90. Geburtstag.

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

Mehr zum Thema

Kommentare