Lkw reißt bei Wendemanöver Wartehäuschen von Bushaltestelle ein

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild:Pixabay

t Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro.

Aalen-Unterkochen. Beim Wenden auf der Ebnater Steige ist ein 58-jähriger Lkw-Fahrer gegen die Bushaltestelle geprallt und zerstörte es komplett. Laut Angaben der Polizei fuhr der Lkw-Fahrer am Samstagabend gegen 19 Uhr von der Heidenheimer Straße kommend in Richtung Ebnat. Etwa 100 meter nach dem Beginn der Steige wendete der ortsunkundige Fahrer in dem übersichtlich ausgebauten Teilstück der Steigungsstrecke unter Benutzung der beiden vorhandenen Bushaltestellen. Beim quer zur Fahrbahn rückwärts Rangieren, prallte der Sattelauflieger auf das Wartehäuschen. Durch den Knick im Längsträger brach das Häuschen zusammen und wurde komplett zerstört. Bei der weiteren Durchführung des Wendemanövers schrammte der Sattelzug ein Verkehrsschild neben der gegenüberliegenden Bushaltestelle.

Der türkische Fahrer hielt circa 70 meter von der Schadensstelle an, begutachtete seinen eigenen Schaden und setzte danach seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Fremdschaden in Höhe von mindestens 2000 Euro zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge konnte den entscheidenen Hinweis zu dem flüchtigen Sattelzug geben, so dass sowohl der MAN-Sattelzug mit türkischer Zulassung, als auch der türkische Fahrer durch die Polizei Aalen ermittelt werden konnte. 

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL