Nur kurz was holen: Das ärgert Ärzte

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Die Corona-Regeln für Menschen mit Kontakten ersten Grades sind nicht allen klar, klagen Ärzte und Mitarbeiter.

Aalen-Unterkochen Vielen Menschen sei nicht klar, welche Corona-Quarantäne-Regeln jeweils gelten. Dies beklagen Ärzte. Wie die Mitarbeiterin einer Unterkochener Arztpraxis berichtet, kämen immer wieder Kontaktpersonen ersten Grades "in die Arztpraxis spaziert", wollten "nur eben kurz" etwas abholen. Obwohl eigentlich klar sein müsste, dass diese Personen in Quarantäne sein müssten. "Oft heißt es auch, man müsse nur kurz zur Apotheke oder schnell was einkaufen", berichtet die Mitarbeiterin weiter. Doch auch das geht nicht. "Wer in seinem nahen Umfeld einen positiven Fall hat, der soll zu Hause bleiben", so lautet der Appell der Mitarbeiterin – und das am besten aus freien Stücken in die häusliche Isolation. Deshalb möchte die Mitarbeiterin noch einmal deutlich darauf aufmerksam machen, dass nicht nur das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und das Abstand halten grundlegende Regeln sind, die es zu befolgen gibt. Dies deckt sich mit den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes (RKI), das folgende Regeln aufgestellt hat:

Das RKI zählt zu Kontaktperson ersten Grades, wer eine positive Person mit Symptomen direkt getroffen hat – zwei Tage vor dem Auftreten der ersten Symptome bis zehn Tage nach Symptombeginn. In Fällen, bei denen keine Symptome auftreten, gilt als Kontaktperson ersten Grades, wer den Infizierten zwei Tage vor bis zehn Tage nach dem Test direkt getroffen hat.

Als direkt betroffen bezeichnet das RKI etwa einen Kontakt von Angesicht zu Angesicht von mindestens 15 Minuten oder wer sich länger mit Kontakt in einem schlecht gelüfteten Raum aufgehalten hat. Wer als Kontaktperson 1 identifiziert wird, muss sich umgehend in Quarantäne begeben. Und das bedeutet: zu Hause bleiben, keine persönlichen Kontakte zu anderen. Kein Gang zum Supermarkt und keiner zum Arzt.

Zudem können Kontaktpersonen auch in die Kategorie 2 eingestuft werden. Hier war der Kontakt zum Infizierten kürzer als 15 Minuten, man hielt sich weniger als eine halbe Stunde mit demjenigen in einem Raum auf und hielt stets mehr als anderthalb Meter Abstand während beide Personen einen Mund-Nasen-Schutz trugen. Getestet wird hier nur, wer Symptome zeigt.

Weitere Infos gibt es online unter www.rki.de.

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

WEITERE ARTIKEL