Palm für einen Umweltpreis nominiert

+
innenansicht-maschinenhalle-pm-5

Die Unterkochener Papierfabrik geht für Umweltmanagementpreis 2021 in Rennen.

Aalen-Unterkochen. Die Papierfabrik Palm GmbH & Co. KG ist für den Deutschen Umweltmanagementpreis 2021 nominiert. Dieser Preis wird an Unternehmen und Organisationen für herausragende Leistungen im Klima- und Umweltschutz deutschlandweit vergeben.

Palm zählt zu den drei Nominierten in der Kategorie „Beste Maßnahmen Umweltschutz“ mit dem Bau der modernsten Papiermaschine (PM 5) zur Herstellung von Wellpappenrohpapier am Stammsitz des Unternehmens in Aalen. In dieser Kategorie werden Maßnahmen und Projekte zur Nachhaltigkeit prämiert, die im Rahmen eines Umweltmanagements zur Verbesserung der Umweltleistung von Prozessen, Produkten oder Dienstleistungen bereits umgesetzt und bewertet worden sind.

„Mit den Produkten von der neuen PM 5 wird die Ökobilanz bereits nachhaltiger Verpackungen aus Wellpappe weiter verbessert.“, fasst Stephan Gruber, Geschäftsführer Technik von Palm, zusammen.

Der Deutsche Umweltmanagementpreis ist der offizielle Nachfolge-Wettbewerb der EMAS-Awards auf nationaler Ebene, die zuletzt im Jahr 2019 im europäischen Umweltmanagementsystem Emas („Eco-Management and Audit Scheme“) ausgeschrieben wurden.

Eine Jury, besetzt mit Expertinnen und Experten des Bundesumweltministeriums, des Verbands für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V., des Umweltgutachterausschusses, der DAU - Deutsche Akkreditierungs- und Zulassungsstelle für Umweltgutachter mbH und der United Nations University (UNU), votiert, wer den Umweltmanagementpreis erhält.

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare