Schwarzer Weg Unterkochen: „noch ein dickeres Brett zu bohren“

+
Fahrrad
  • schließen

Ortschaftsrat diskutiert Geh- und Radweg von der Kellersteige bis zur Eisenschmiede.

Aalen-Unterkochen. Eine Diskussion um den „Schwarzen Weg“ entspann sich im Ortschaftsrat Unterkochen. Dort soll - zwischen Kellersteige und Eisenschmiede - ein kombinierter Geh- und Radweg entstehen. Im Moment ist der Weg dazu noch zu schmal.

Bereits in seiner Haushaltsrede im November hatte Alexander Asbrock (Grüne) gesagt: „Im Haushaltsplanentwurf sehen wir als Straßenunterhaltungsmaßnahme 50 000 Euro für das Freischneiden des „Schwarzen Weges“ von Gehölzen, allerdings konnten wir leider immer noch keine Planungsrate für einen Geh- und Radweg „Schwarzer Weg“ finden.“ Die Grünen mahnten an, diese Planung dringend im Jahr 2022 fertigzustellen und die dafür notwendigen Gespräche mit allen Beteiligten bald zu führen.

Fraktionskollegin Claudia Maas nutzte die vergangene öffentliche Sitzung, um nach dem aktuellen Stand der Planungen zu fragen. Ortsvorsteher Florian Stütz erläuterte, dass ein Vor-Ort-Termin mit Bauhof und Grünflächenamt stattgefunden habe. Vorerst sei geplant, den Weg freizuschneiden und dadurch etwas breiter zu machen.

Asbrock fasste dazu nach, wollte nicht recht glauben, dass es mit „ein bissle Rumschneiden“ getan sei. „Wir müssten doch einen viel höheren Aufwand betreiben, als Sie es beschrieben haben“, sagte Asbrock zu Stütz.

Der Ortsvorsteher bestätigte das. Um den Weg zu verbreitern, müssten Grundstücke gekauft werden. Außerdem müsste der Weg asphaltiert werden. Für die Entwässerung müsste gesorgt werden. „Das alles ist sehr umfangreich“, sagte Stütz. Sehr viel Geld müsste in die Hand genommen werden. Den Weg freizuschneiden, würde Zeit verschaffen, bis die Planungen weiter vorangekommen seien und Geld im Haushalt bereitgestellt würde. „Für die große Planung ist noch ein dickeres Brett zu bohren“, schloss Stütz.

Noch einmal fragte Asbrock nach: „Was ist denn die große Planung?“ Der Ortsvorsteher antwortete, dass die große Planung ein Geh- und Radweg sei, der von der Kellersteige bis zur Eisenschmiede führe. „Die ganz große Planung besprechen wir nachher“, schloss Stütz. Ein Hinweis auf den nichtöffentlichen Teil der Sitzung, die später folgen sollte

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

Mehr zum Thema

Kommentare