Wasserseminar am Kocherursprung

+
Erstaunt stellten die 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wasserseminars am Ursprung des Weißen Kochers fest, wie vielfältig das Leben im Wasser ist.

Wissenswertes und Untersuchungen über das vielfältige Leben im Wasser - 20 Interessierte lauschen den Experten am Weißen Kocher in Unterkochen.

Aalen-Unterkochen

Dr. Wolfgang Fähnle stellte bei seinen Recherchen für das Thema Wasser für die Unterkochener Themenhefte fest, dass sich auch viele Unterkochener fragen: „Wo befinden sich denn diese verschiedenen Quellen, die rund um Unterkochen zutage treten?“ und auch mehr über die Quellen der Ortschaft wissen wollen. Daher führte Dr. Fähnle gemeinsam mit den Umweltspezialisten Karlheinz Biehler und Trapp ein Wasserseminar am Weißen Kocher durch.

Rund 20 Interessierte trafen sich am alten Sportplatz ein. Auf dem Weg zum Kocherursprung informierte Dr. Fähnle über die verschiedenen Quellen und deren Bedeutung für die Unterkochener Industrie, aber auch zu den verschiedenen Problemen wie die Quellschüttung und Wasserqualität.

An der Hauptquelle hatten die Studiendirektoren Biehler und Trapp für die Experimente zur Klassifizierung des Wassers ein mobiles Labor vorbereitet. Mehreren Gruppen führten chemische Untersuchungen sowie biologische Bestimmungen und werteten sie aus.

Erstaunt stellten die Teilnehmer fest, wie vielfältig das Leben im Wasser ist. Die sensiblen Lebewesen können nur bei einer bestimmten Wassergüte existieren und so als Parameter für die Wassergüte dienen. Bei vier ausgewiesenen Güteklassen, konnte die Kocherquelle der Klasse II - also mäßig belastet - zugeordnet werden.

Beim gemütlichen Ausklang im Kunst-Werk-Garten der Familie Schaupp fand noch ein reger Austausch über das gelungene Wasserseminar statt. Frau Schaupp will die fast 200 Euro an Spenden den Flutopfern zukommen lassen.

Zurück zur Übersicht: Unterkochen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare