Vom Flammofen bis zur Ofenplattensammlung

+
Ein Blick in die gesamte Anlage der egemaligen Kocherburg bei Unterkochen. Bis die Grabungsarbeiten begannen, waren die Mauerreste meterhoch von Erde bedeckt und mit Bäumen bewachsen

Diese Aktionen starten die Eisenbahnfreunde Ostwürttemberg zum Tag des offenen Denkmals.

Aalen-Wasseralfingen. „Das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals 'Kulturspur. Ein Fall für den Denkmalschutz', ist für den Verein der Eisenfreunde 1365 Ostwürttemberg Programm.“ Das teilen die Mitglieder in einem Schreiben mit.

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September, wird der Verein der Eisenbahnfreunde 1365 Ostwürttemberg zusammen mit lokalen Vereinen und historisch interessierten Gruppen die Industriegeschichte des Wirtschaftsraums Ostwürttemberg der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Von Heidenheim bis Rainau-Buch, entlang der Brenz und dem Kocher, werden Führungen und Aktionen zum Thema Eisengewinnung und deren Verarbeitung angeboten. In Heidenheim wird der Südwestturm von Festung Schloss Hellenstein vorgestellt, der Königsbronner Kulturverein öffnet nicht nur die Pforten des Flammofens und die Feilenschleiferei, sondern im neu eröffneten Sudhaus werden auch Gäste bewirtet.

Die Schüler des Oberkochener Ernst-Abbe-Gymnasiums werden um 13 Uhr am Römerkeller bei Oberkochen ein einstudiertes Theaterstück aufführen und in Unterkochen stehen die Kocherburg und das Läuterhäusle im Fokus. Am Aalener Burgstall wird es um 15 Uhr eine Führung geben, und der Tiefe Stollen in Wasseralfingen ist ganztägig zugänglich.

Auf dem ehemaligen Gelände der Schwäbischen Hüttenwerke wird die einzigartige Ofenplattensammlung von 10 bis 15 Uhr ebenfalls durch stündliche Führungen zugänglich sein.

Die Eisenfreunde bieten zudem eine geführte Tour an vom Flammofen in Königsbronn bis zu der Ofenplattensammlung in Wasseralfingen mit dem Besuch von wichtigen Orten entlang der Strecke zum Thema Eisengewinnung Verarbeitung. Anmeldung erforderlich unter: info@eisenfreunde1365.de.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare