Geistliches Wort in der Coronakrise

Was meiner Seele gut tut

  • Weitere
    schließen

Momentan ist mir nicht nach Singen zumute. Man braucht mich als Pastor, Organisator und Homeschoolinglehrer mit Mikrofon und Webcam. Ruhe soll ich ausstrahlen, motivieren, trösten.

Momentan ist mir nicht nach Singen zumute. Man braucht mich als Pastor, Organisator und Homeschoolinglehrer mit Mikrofon und Webcam. Ruhe soll ich ausstrahlen, motivieren, trösten. Schreien wäre leichter.

Gedankenverloren schlage ich meine Bibel in der Mitte auf. Bei den Psalmen finde ich eine Aufforderung: "Singt Gott ein neues Lied, denn er tut Wunder!" Ich denke in dem Zusammenhang an eine Chorprobe vor einem Jahr. Wir hatten viel gesungen und gelacht. Ich erinnere mich an die Lieder im Gottesdienst. Alle diese Gedanken verbindet eins: Die Erfahrung, dass sich in mir beim Singen oft etwas verändert hat. Wie durch ein Wunder. Da löst sich etwas, Friede kehrt ein, Gott wird spürbar.

Gemeinsames Singen ist mit den aktuellen Auflagen nicht möglich. Doch wie wäre es, wenn wir zu Hause singen oder Lieder anhören, die uns und unserer Seele gut tun? Gerade jetzt in dieser Ausnahmezeit! Ich fange gleich damit an.

Pastor Rainer Zimmerschitt Evangelisch-methodistische Kirche

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL