Braunenbergschule: Kritik an Baustelle

+
Die Baustelle an der Braunenbergschule
  • schließen

Eltern machen sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Kinder und Sorgen wegen der Lärmbelastung.

Aalen-Wasseralfingen. Kritik wegen der Sicherheit und der Lautstärke auf der Baustelle an der Braunenbergschule wurde in der vergangenen Gemeinderatssitzung laut. Marc Cavatoni, der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Braunenbergschule Wasseralfingen, wandte sich in der Bürgerfragestunde während der vergangenen Gemeinderatssitzung an Oberbürgermeister Frederick Brütting. „Verstehen Sie mich nicht falsch“, begann Cavatoni und fuhr fort: „Wir sind alle froh, dass die Schule umgebaut wird.“ Im Moment sei aber kein Unterricht möglich.

Wegen der Pandemie seien die Fenster oft geöffnet und von draußen dringe der Baustellenlärm in die Klassenzimmer. Außerdem sei die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler nicht gewährleistet, da Baustellenfahrzeuge über den Schulhof und die Zugänge zur Schule fahren. Auch ein am selben Tag zugesagter Lotse könne da nur bedingt Abhilfe schaffen. „Bei vier Eingängen ist das schwierig“, sagte Cavatoni. Er fragte, warum nicht wie bei der Baustelle an der Schillerschule Baucontainer aufgestellt werden können.

Brütting antwortete darauf: „Wir haben gestern ein Schreiben von der Schulleitung bekommen.“ Darin sei die Verwaltung auf die Probleme aufmerksam gemacht worden. Tags drauf, am Donnerstag, also am Tag der Sitzung habe die Verwaltung reagiert und das Gespräch mit den Verantwortlichen gesucht.

Baubürgermeister Wolfgang Steidle führte das näher aus: „Die Asphaltarbeiten wurden heute abgeschlossen, also fällt diese Baustelle schon einmal weg.“ Mit dem Architekten und dem Bauleiter habe man darüber gesprochen, inwieweit besonders laute Arbeiten auf die Nachmittage verlegt werden können, wenn die Schülerinnen und Schüler keinen Unterricht haben. Der Oberbürgermeister ergänzte: „Den Hinweis zu den Baucontainern nehmen wir gerne auf.“

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema