Dieter Mäule: Ein Stadtbezirk trauert um “Mister Wasseralfingen”

+
Dieter Mäule ist im Alter von 83 Jahren gestorben.
  • schließen

Dieter Mäule ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Zeitlebens hat er Gemeinsinn und Zusammengehörigkeit unter den Vereinen vorgelebt. 

Aalen-Wasseralfingen. Für die Vereinslandschaft und die Kommunalpolitik im größten Aalener Stadtbezirk war er „Mister Wasseralfingen“ schlechthin. Dieter Mäule, einst einer der führenden „Rebellen“ gegen die Eingemeindung Wasseralfingens und bis zur Gemeindereform 1975 Erster Beigeordneter der selbstständigen Stadt Wasseralfingen, ist am 28. Mai im Alter von 83 Jahren gestorben.

Jüngster Bürgermeister im Land

Die Hofener und Wasseralfinger Ära Mäules begann 1966 mit seiner Wahl zum Bürgermeister der damals noch selbstständigen Gemeinde Hofen. Damit beanspruchte der 26-Jährige den ersten Superlativ für sich – er war der jüngste Bürgermeister in Baden-Württemberg. Als die Gemeinde Hofen sechs Jahre später, 1972, mit der Stadt Wasseralfingen zusammengeführt wurde, wurde Mäule bis zur Gemeindereform 1975 Erster Beigeordneter der neu gebildeten Stadt.

Beides Mal war Dieter Mäule Wortführer gegen die Eingemeindungen, konnte diese aber nicht verhindern.

„Glücksgriff“ für Stadtverband

Nach seiner kommunalen Tätigkeit wurde Mäule zum Vorstandsmitglied des Bundes der Steuerzahler Baden-Württemberg gewählt. Er erhielt die Zulassung als Rechtsbeistand und wurde Mitglied der Rechtsanwaltskammer. Diese Tätigkeit übte er bis ins hohe Alter aus.

Aber nicht nur in der Kommunalpolitik, sondern auch in Sport und Kultur war Dieter Mäule sehr engagiert. Immer kritisch und nach dem Grundsatz „Man muss bei der Kommune Laut geben“ setzte er sich im kulturellen wie im sportlichen Bereich stets für die Belange der Vereine ein: zuerst 15 Jahre lang als stellvertretender Vorsitzender des Stadtverbands für Sport und Kultur Wasseralfingen, dann 16 Jahre als dessen Vorsitzender und schließlich als Ehrenvorsitzender.

In diesen Jahren bewegte Mäule für Wasseralfingen sehr viel. Unter anderem wurden die Wasseralfinger Festtage unter seiner Regie neu gestaltet und zählen bis heute zum jährlichen Höhepunkt in Wasseralfingen. Weiter war Dieter Mäule federführend beteiligt an der Einführung des Kursprogramms „Aalen sportiv“.

Dieter Mäule galt als ein „Glücksgriff“ für den Stadtverband Sport und Kultur Wasseralfingen. Nicht nur wegen seines außerordentlichen Engagements und großen Wissens. Sondern vor allem, weil er Gemeinsinn und Zusammengehörigkeit unter den Vereinen vorgelebt und gefördert hat.

Bundesverdienstkreuz am Band

Aus diesem Grunde wurde ihm 2005 das Bundesverdienstkreuz am Band verliehen. Bereits .im Jahr 2001 war Dieter Mäule in Würdigung seiner Tätigkeiten im und für den Sport die Verdienstmedaille des Sportkreises überreicht worden. Und 2012 erhielt er für seine besonderen Verdienste um die Vereine den Ehrenbrief des Sportkreises Ostalb.

Dieter Mäule ist im Alter von 83 Jahren gestorben.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen