Einweihung des Dopferstein-Häusles

+
Das Dopfersteinhäusle im Mai vor seiner Renovierung.

Vortrag vor Ort von Christa Hartmann am Samstag, 3. September um 17 Uhr.

Aalen-Wasseralfingen. Das Dopferstein-Häusle erstrahlt in neuem Glanz: Nach seinem Umzug in den Garten des Sieger-Köder-Haues in der Ritter-Ulrich-Straße 2 in Wasseralfingen und seiner Sanierung wird es am Samstag, 3. September, um 17 Uhr mit einem Vortrag von Christa Hartmann präsentiert.

Christa Hartmann, der stellvertretenden Vorsitzenden beim Bund für Heimatpflege, ist es zu verdanken, dass das kleinste bekannte Bauwerk aus Dopfersteinen erhalten werden konnte.

Der 1907 aus Dopfersteinen errichtete Hühnerstall ist gerade mal 1,24 Meter breit, zwei Meter lang und auch ebenso hoch. Lange Jahre war diese Hütte hinter Gestrüpp versteckt, bis auf dem Grundstück Maiergasse 7 für einen Neubau gerodet wurde.

Zusammen mit Ortsvorsteherin Andrea Hatam setzte sich Hartmann für den Erhalt des Kleinodes ein. Es wurde auf einer Beton-Bodenplatte im Garten des Sieger-Köder-Hauses wieder aufgebaut. Lehrlinge vom Ausbildungszentrum Bau Bereich Zimmermann errichteten einen neuen Dachstuhl, der dann in mühevoller Handarbeit wieder mit alten Dachplatten gedeckt wurde.

Zur Einweihung berichtet Christa Hartmann Interessantes zur Geschichte des Häusles, den Dopfersteinen und der Familie Dopfer.

Das Dopfersteinhäusle im Mai vor seiner Renovierung.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Kommentare