Erneuter Dreifach-Erfolg für die KKS

+
Jugend forscht

Die Karl-Kessler-Schule ist erneut bei „Jugend forscht“ sehr erfolgreich.

Aalen-Wasseralfingen. Und wieder begeisterten Schülerprojekte der Karl-Kessler-Schule die Juroren beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“. Ihrem Status als „MINT-freundliche Schule“ wurde die KKS ein weiteres Mal gerecht. „Jugend forscht“ ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb, eine „Talentschmiede mit Modellcharakter“, heißt es auf der Homepage. Teilnehmen können Jugendliche ab der 4. Klasse bis zum Alter von 21 Jahren.

Von der KKS nahmen Hendrik Dreyer (Klasse 4a), Ela Kocayörük und Rona Lutfiu (Klasse 4a) und Noel Mang (Klasse R10b) erfolgreich teil, betreut und vorbereitet von der AG-Leiterin Christine Seifert.

Hendrik Dreyer baute Modellautos aus verschiedenen Materialien und mit unterschiedlichen Antrieben. Die Fahreigenschaften wurden auf sechs Untergründen getestet. Für diese kreative Arbeit erhielt er einen hervorragenden 3. Preis im Fachgebiet Physik.

Ela Kocayörük und Rona Lutfiu untersuchten „Wald im Wind – Wind im Wald“. Da der Aufenthalt unter Bäumen bei Sturm gefährlich ist, haben die beiden ein Funktionsmodell gebaut, mit dem verschiedene Windstärken und unterschiedliche Wälder simuliert werden können. Ihre Ergebnisse sind Empfehlungen für den Wald der Zukunft. Für diese topaktuelle Arbeit aus dem Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften erhielten die beiden Jungforscherinnen einen 1. Preis und einen Sonderpreis.

Zum Seriensieger entwickelt sich Noel Mang, der bereits zum fünften Mal an dem Wettbewerb teilnahm. Er beschäftigte sich mit nachhaltigen Lösungen im Zusammenhang mit „Biomüll“. Forschungsschwerpunkte waren das Fördern von Verrottung/Fermentation durch Bokashi und das Untersuchen der Auswirkungen auf den Boden. Noel wurde für seinen unermüdlichen Forschergeist mit einem 1. Platz und einem Sonderpreis belohnt.

Für Noel, Ela und Rona und bedeuten die ersten Plätze die Qualifikation für die entsprechenden Landeswettbewerbe Anfang April in Heilbronn beziehungsweise im Mai in Balingen.

Jugend forscht zu Wald und Wind.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

Kommentare