Friedenstanz beim Kinderfest

+
Den Abschluss des Kinderfestes bildete ein „Friedenstanz“, bei dem sich auch die prominenten Gäste einreihen durften.
  • schließen

Endlich wieder Wettkämpfe, Stelzenlauf und Schubkarrenrennen: Warum Kinder und Erwachsene ihren Spaß im Spieselstadion hatten. 

Aalen-Wasseralfingen. Jede Menge Spaß hatten 400 Grundschulkinder aus Braunenbergschule, Schloßschule und Karl-Kessler-Schule bei ihrem Kinderfest. Nach zwei Jahren Pause waren alle mit viel Freude dabei.
Die Lehrer der Braunenbergschule um Rektorin Nadia Feiler hatten zwei Spielstraßen auf dem Spielplatz unterhalb der Schule für die beiden ersten Klassen und im Spieselstadion für die 3. und 4. Klassen vorbereitet. Der Parcour für die Jüngeren bestand vor allem aus Geschicklichkeitsspielen und kleinen Wettkämpfen für Gruppen wie Stelzenlaufen, Schubkarrenrennen, Geräte balancieren oder Flossenlaufen. Trotz warmer Temperaturen waren nach der Eröffnung durch Ortsvorsteherin Andrea Hatam alle mit Feuereifer dabei, feuerten sich gegenseitig an. Immer begleitet von Lehrerinnen und Lehrern.

Wetter spielte mit

Im Stadion wurde Volleyball gespielt, geworfen, mit dem Fußball auf Tore geschossen und anderes mehr. Jede Klasse musste in beiden Bereichen alle Stationen durchlaufen. „Das ist richtig geil, einfach klasse“, war der Tenor der Schülerinnen und Schüler. Und auch die Lehrkräfte hatten sichtlich Spaß. „Gott sei Dank haben wir es durchgezogen“, sagte Nadia Feiler. Denn Anfangs der Woche hatte man aufgrund der Wetteraussichten noch gezweifelt, auch am Freitagmorgen noch einmal angesichts der Wolke nach dem Brand auf dem Ellert. Zum Abschluss der Veranstaltung lobte Andrea Hatam die Veranstaltung als tollen Auftakt der Wasseralfinger Tage, Bürgermeister Wolfgang Steidle freute sich, dass so etwas wieder möglich ist. Das Ende bildete der gemeinsame „Friedenstanz“, ein Flashmob, bei dem die Kinder blaue und gelbe Tücher schwenkten, die Farben von Wasseralfingen und auch der Ukraine. Die anwesenden Promis wie Hatam, Steidle, Armin Peter und Fachsenfelds Ortsvorsteherin Sabine Kollmann durften sich natürlich einreihen. Die Bewirtung hatte das Café Nagler übernommen.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Kommentare