Gemeindezentrum setzt auf Solarstrom

OstalbBürgerEnergie verpachtet PV-Anlage an evangelische Gemeinde.

Aalen-Wasseralfingen. Das neue Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Wasseralfingen-Hüttlingen wird nun durch Eigenstrom vom Dach des Neubaus mit Strom, den die dortige Photovoltaikanlage erzeugt, versorgt. Die Kirchengemeinde hat hierzu die OstalbBürgerEnergie eG (OBE) beauftragt, ein Betreiberkonzept zu entwickeln. Die OBE hat nun die PV-Anlage erstellt und an die Kirchengemeinde zur Eigenstromnutzung verpachtet.

Die OstalbBürgerEnergie hat die Anlage auf dem neuen Gemeindezentrum mit einer Leistung von 34 Kilowatt Peak (kwp) erstellt und nach Inbetriebnahme an die Evangelische Kirchengemeinde als Eigentümerin des Gebäudes verpachtet. Die Kirchengemeinde ist jetzt Betreiber der Anlage und kann nunmehr auch den hier produzierten PV-Strom selbst nutzen.

Gemeinde speist überschüssigen Strom ins Netz ein

Strom, der nicht selbst verbraucht wird, wird im Rahmen der EEG-Regelungen ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Hierfür erhält die Kirchengemeinde dann die Vergütung nach dem EEG (Erneuerbare Energien Gesetz). Nach den erstellten Planungen wird die Anlage rund 34 000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren, wovon etwa 60 Prozent der produzierten Strommenge im Haus direkt verbraucht werden wird.

Die Übergabe der Anlagen an die Kirchengemeinde erfolgte bei einer Einweihungsfeier. Die Vorstandsmitglieder der OBE Hans-Peter Weber und Norbert Saup dankten den Vertretern der Kirchengemeinde Pfarrer Uwe Quast und dem Vorsitzenden des Kirchengemeinderates Karl Heinz Ballenberger für das der OBE entgegengebrachte Vertrauen.

Sie wünschten der Kirchengemeinde eine stets zuverlässige und umweltfreundliche Stromversorgung, was gerade in Zeiten sehr unruhiger und volatiler Energiemärkte von großer Bedeutung sei.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Kommentare