KGW Kammerchor nimmt neues Video auf

Die Sängerinnen und Sänger haben „In Pace“ von Josquin Desprez vertont.

Aalen-Wasseralfingen. Dass am Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen die Musik AG-Arbeit trotz Pandemie nicht ruht, zeigt ein neuer Auftritt des Kammerchores auf YouTube. Nachdem der Chor zwei Werke des 20. und 21. Jahrhunderts – darunter eine Neukomposition – als virtuellen Chor verwirklicht und veröffentlicht hat, wurde von Chorleiter Thomas Baur nun ein Stück der Renaissance ausgewählt: „In Pace“ von Josquin Desprez. Es ist gar nicht so abwegig, so Baur, ein Stück aus dieser Zeitepoche für ein virtuelles Chorprojekt auszuwählen. Gerade die lineare Stimmführung mit der individuellen dynamischen und artikulatorischen Gestaltung jeder Melodielinie macht diese Musik für eine solche Aufnahme interessant. Denn selbstverständlich mussten die Chorsängerinnen und Chorsänger aufgrund der Pandemiesituation auch dieses Mal wieder einzeln, jeder für sich zu Hause, ihre Stimme aufnehmen. Dies erfordert ein Höchstmaß an sängerischer Disziplin und kostet den einen oder andern Choristen auch etwas Überwindung.

Natürlich ging den Aufnahmen auch eine Probephase voraus. So trafen sich die jungen Sängerinnen und Sänger in einem der Pandemie angepasstem Stundenplan in Videokonferenzen mit ihrem Chorleiter. Neben einem Warmup für die Stimme wurden in diesen Proben die Töne, aber auch die musikalische Gestaltung des Stückes einstudiert. Ein Zusammenklingen und Zusammenhören ist bei dieser Art des Probens aus technischen Gründen aber nicht möglich und so muss der Chorleiter auf seine Erfahrung bauen, um zu wissen, wo mögliche Fehlerquellen sitzen und in welcher Form Hilfestellungen sinnvoll sind.

Dennoch ist es am Ende eines jeden solchen Projektes spannend, wie die einzelnen Aufnahmen, wenn sie übereinandergelegt sind, gemeinsam klingen, ob die Balance stimmt und wie gut die Stimmen miteinander verschmelzen.

Rubriklistenbild: © Privat

WEITERE ARTIKEL

Kommentare