Lotto-Annahmestelle Stock in Wasseralfingen schließt nach 62 Jahren

+
Das Haus Wilhelmstraße 15 aktuell. Rechts die Änderungsschneiderei Yildiz, links die leerstehende Lottoannahmestelle.
  • schließen

Ein Stück Wasseralfinger Tradition endet mit der Schließung der Lotto-Annahmestelle Stock. Blick auf deren Geschichte und die Zukunft.

Aalen-Wasseralfingen

Nach 62 Jahren Firmengeschichte schließt jetzt in Wasseralfingen Toto-Lotto-Stock in der Wilhelmstraße 15. Nun gibt der letzte Inhaber, Armin Stock, das Geschäft altersbedingt auf. Drei Generationen der Familie haben es Geschäft in dieser Zeit geführt. Doch eigentlich begann alles noch viel früher.

Denn zu Beginn war in dem Gebäude die Gastwirtschaft „Engel“ mit angeschlossener Metzgerei untergebracht. Diese wurde bis 1938 von Armin Stocks Großmutter Maria geführt. Deren Mann, Anton Stock sen., war bereits 1928 im Alter von 44 Jahren gestorben. Sie verkaufte dann einen Teil des Gebäudes, indem ein Lebensmittelgeschäft „Einka Grieser“ entstand. Ihr Sohn Hugo Stock wurde 1941 zur Wehrmacht einberufen, floh nach Kriegsende aus Russland und schlug sich nach Aalen durch. „Abgemagert und mit langem Bart erkannte ihn einzig sein Berner Sennenhund und riss ihn vor Freude gleich vom Fahrrad“, erzählt Armin Stock. Hugo arbeitete zunächst als Elektriker bei Alfing und lernte in der Zeit seine spätere Frau Lilli kennen, 1952 wurde geheiratet.

Erstes Sportgeschäft im Ort

Bei einem Fußballspiel für die Viktoria erlitt Hugo Stock 1955 einen Milzriss und musste seinen Beruf aufgeben. Daraufhin wurde das Gebäude zu einem Geschäftshaus umgebaut, 1956 wurde das erste Sportgeschäft im Ort hier eröffnet. 1958 bekam er eine Konzession für eine Lotto-Annahme, beides führte er mit viel Erfolg. „Damals eine sehr mutige Entscheidung“, sagt Armin Stock. In den Jahren wurde besonders Skisport und später Tennis populär und es gab wenig Sportgeschäfte. „Heute noch erzählen uns Leute, dass sie bei meinem Vater Ski oder Tennisschläger gekauft haben.“ Im Laufe der Jahre wurde Lilli zur guten Seele der Lotto-Annahme. Aufgrund der zentralen Lage im damals selbstständigen Wasseralfingen war der Laden eine gefragte Anlaufstelle.

Aus gesundheitlichen Gründen musste Hugo das Sportgeschäft 1978 aufgeben, das Lottogeschäft wanderte auf die linke Gebäudeseite, wo sie bis zuletzt war, die andere Seite wurde mehrfach vermietet. Heute hat sich dort die Änderungsschneiderei Yildiz erfolgreich etabliert. „Ich bin im Sportgeschäft quasi aufgewachsen“, erzählt Armin Stock. „Mit 12, 13 Jahren konnte ich Skibindungen montieren und Tennisschläger bespannen“, schmunzelt der 60-Jährige. Er selbst begann 1978 eine Lehre bei der damaligen Firma Sport Kayser in Aalen, bei der er bis 1988 arbeitete. Danach machte er sich mit einer Handelsagentur für viele bekannte Marken und Firmen selbstständig, die er bis 2003 führte.

Lilli Stock als gute Seele

1993 starb Hugo Stock, Armin übernahm die Lotto-Stelle als Geschäftsführer, geführt wurde sie von Lilli bis zu ihrem 75. Lebensjahr, zusammen mit Mitarbeiterinnen. „Sie kannte jeden und quasi jede Lebensgeschichte und alle Neuigkeiten im Ort“, erzählt Stock. Karin Günther war beispielsweise über 35 Jahre treu und zuverlässig dort tätig. „Jetzt endet diese Ära, da Annika, Tochter von mir und meiner Frau Silvia, erfolgreich in der Immobilienbranche arbeitet“, ergänzt Stock. Das Geschäft soll neu vermietet werden, erste Gespräche seien aktuell am Laufen. Die beiden Wohnungen darüber ebenfalls. In einer lebte bis ihrem Tod Armins Mutter, er selbst ist dort aufgewachsen und wohnte bis zu seinem 35. Lebensjahr dort.

Bis 1955 befand sich ein Einzelhandelsgeschäft im Haus Wilhelmstraße 15. Dann wurde es umgebaut.
Ab 1978 führte Lilli Stock die Lottostelle alleine.
Lilli Stock führte bis ins hohe Alter die Lottostelle für ihren Sohn. Karin Günther (links) war über 35 Jahre ihre Mitarbeiterin.
1956 eröffnete Hugo Stock die Toto-Lotto-Annahmestelle im elterlichen Haus. Rechts war eine Filiale der Landessparkasse.
Armin Stock schließt seine Toto-Lotto-Annahmestelle in der Wilhelmstraße Wasseralfingen.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare