Mehr Hochwasserschutz für Wasseralfingen

+
Symbolfoto

Der Ortschaftsrat diskutiert Hochwasserschutz, den Dirtpark am Schimmelberg und die Maiergasse.

Aalen-Wasseralfingen. Stefan Pommerenke, Leiter des Tiefbauamts Aalen, hat im Wasseralfinger Ortschaftsrat die Flussgebietsuntersuchung für den Bereich Oberer Kocher vorgestellt. Beim Kocher seien die Zuflüsse relevant, wenn es um den Hochwasserschutz gehe. Lokale Regenereignisse hätten unmittelbare Auswirkungen auf die kleinen Gewässer, die dem Kocher zufließen. In den nächsten fünf bis zehn Jahren solle hier die Situation verbessert werden, um mehr Sicherheit für Anwohner gefährdeter Gebiete zu schaffen. Da sei nun interkommunale Zusammenarbeit gefragt, so Pommerenke. „Es macht keinen Sinn, wenn da jeder nur nach sich guckt.“

Im Bereich Wasseralfingen gebe es eine sehr kritische Stelle, den Auchtwiesenbach. Dort sei die Verdolung überlastet. Ihre Leistungsfähigkeit müsse erhöht werden. Dazu sei dann eine größere Baumaßnahme auf einer Strecke von 400 Metern nötig. „Dort haben wir keine Chance, wie an Tauf-, Hirsch- oder Pflaumbach über Rückhaltung zu arbeiten“, erklärte Pommerenke. Wann welche Maßnahme angegangen werde, sei aber noch nicht entschieden. „Wir schauen, wo es das größte Kosten-Nutzen-Verhältnis gibt.“

Dirtpark mit Flutlicht

Die DJK-Sportgemeinschaft Wasseralfingen 1921 will eine Dirtpark-Anlage mit Flutlicht und Zaun auf dem Gelände am Schimmelberg bauen. Dafür hat ihr der Ortschaftsrat einen Zuschuss über 30 Prozent von maximal 100 300 Euro förderfähigen Kosten genehmigt.

Zustimmung für Maiergasse

Einstimmig zugestimmt hat der Rat dem Verkauf des Bauplatzes für ein Mehrfamilienhaus im Baugebiet „Maiergasse“ an die Aalener Firma Loft Objekt. Geld aus dem restlichen Budget der Ortschaft wollen die Räte für Mülleimer auf dem Katzenbuckel, neue Sitzkissen für das Standesamt und einer DKMS-Aktion der Sportunion verwenden. Panja Tilmann-Mumm

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare