Mit Einsatz und Gespür die Krise bewältigt

+
Ehrungen bei der Barbarafeier im Tiefen Stollen.

Barbarafeier des Vereins „Besucherbergwerk Tiefer Stollen“: Wie der Tiefe Stollen sich auf die Zukunft ausrichtet und wie der Verein der Pandemie die Stirn bot.

Aalen-Wasseralfingen

Der Verein Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ hatte zur traditionellen Barbarafeier mit Gottesdienst im Alten Kirchlein und anschließender Feier im Bürgerhaus Wasseralfingen eingeladen.

Die Heilige Barbara, Schutzpatronin der Bergleute, stand im Mittelpunkt des ökumenischen Gottesdienstes, der von Pastoralreferent Michael Fürst und Pfarrer Uwe Quast gestaltet wurde. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Gruppe „Schalom“ aus Pommertsweiler. Anschließend feierte man gemeinsam im Bürgerhaus Wasseralfingen, wo der Männergesangverein Röthardt den Auftakt machte.

Wasseralfingens Ortsvorsteherin Andrea Hatam sagte, der Erfolg des Weihnachtsmarktes unter Tage sei zu großen Teilen der besonderen Dekoration, für die Claudia Köditz-Habermann verantwortlich zeichnet, zu verdanken.

Obersteiger Fritz Rosenstock berichtete über die Bergwerksaktivitäten der vergangenen drei Jahre, die coronabedingt stark eingeschränkt gewesen waren. Der Therapiebetrieb sei nahezu zum Erliegen gekommen. Auf Initiative des Oberbürgermeisters sei die Heilstollen-Therapie nun neu ausgerichtet worden. Insbesondere „Long-Covid“-Erkrankungen würden mit Erfolg therapiert. Inzwischen habe die Zahl der Patienten wieder das Niveau von vor der Pandemie erreicht.

Beim Besucherbergwerk sei es gelungen, den Betrieb auf die Corona-Verordnungen einzustellen. Unter diesen Bedingungen seien während der zwei Jahre trotz der Corona-Einschränkungen mehr als 25 000 Besucher durch das Bergwerk geführt worden. In der Saison 2022 habe man mit rund 35 000 Besuchern fast wieder die Zahlen wie vor der Pandemie erreicht. Rosenstock dankte allen Beteiligten, welche professionell und mit Einsatz und Gespür diese Krise bewältigt hätten.

Vorstandsmitglied Harald Markscheffel trug anschließend die Barbara-Legende vor und erörterte die Bedeutung der Barbarafeier in heutiger Zeit.

Verabschiedet und geehrt wurden für ihre langjährige Tätigkeit im Besucherbergwerk Tiefer Stollen Gertrud Barth, Elisabeth Schwindhammer, Liselotte Mößinger, Monika Rockmeier sowie in Abwesenheit Renate Fischer.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Kommentare