„Mord-Partner“ im Bürgerhaus

  • Weitere
    schließen
+
Wolfgang Schnee las in Wasseralfingen aus seinem ersten Ostalb-Krimi mit dem Titel „Mord-Partner“ und einigen seiner Gedichte.
  • schließen

Autor Wolfgang Schnee stellt in Wasseralfingen seinen ersten Krimi vor und das Duo „ZwiePack“ macht Musik.

Aalen-Wasseralfingen

Wie schon im vergangenen Jahr finden die Wasseralfinger Tage nur im kleinen Rahmen statt – mit mehreren kleinen und feinen Veranstaltungen. Am Mittwoch war eine Lesung mit dem Autor Wolfgang Schnee, der seinen ersten Krimi „Mord-Partner“ vorstellte, im Innenhof des Bürgerhauses der Auftakt der kleinen Veranstaltungsreihe.

Passend zum Thema des „Ostalb-Krimis“, der im Welland und Stuttgart spielt, der musikalische Auftakt mit dem Duo „ZwiePack“: Christian Bolz am Saxophon und Markus Braun (Kontrabass) spielten jazzige Improvisationen von bekannten Krimimelodien, darunter das Thema der Hitchcock-Krimis und die Titelmelodie vom „Miss Marple“. „Wolfgang Schnee beschreitet mit diesem Buch neue, spannende Wege“, begrüßte Armin Peter, Vorsitzender des Stadtverbandes Sport und Kultur. Schnee beschrieb seine Lesung selbst „als Experiment“, er habe keinerlei Erfahrung.

Die Handlung: Privatdetektiv Paul Pfanne, ehemaliger Kriminalbeamter, observiert bei seinem aktuellen Auftrag seit mehreren Nächten eine Wiese bei Fachsenfeld, wo regelmäßig um Mitternacht Jugendliche feiern und ihren Müll zurücklassen und Ehepaare ihren Hausmüll entsorgen. Eines Nachts entdeckt er dort hinter einem Holzstapel eine speziell drapierte Frauenleiche. Als in der „Stuttgarter Zeitung“ eine Annonce auftaucht mit einem Gemälde, das genau so ein Bild einer Frau enthält, beschließt er, den Mord aufzuklären, obwohl er dafür kein Geld sehen wird. Mit Hilfe alter Verbindungen zum LKA macht er sich an die Ermittlungen.

Es entwickelt sich eine spannende und verwobene Geschichte um einen Essinger Autohändler, den eifersüchtigen ehemaligen Freund des Opfers, um eine mafiaähnliche Geheimorganisation, die von einem Mitglied einen Ritualmord verlangt, eine Stuttgarter Kunstschule, an der das Opfer als Nacktmodell arbeitete. Aber die Geschichte bringt die Zuhörer immer wieder auch zum Lachen.

So kam's an: „Humor gehört für mich in einen Krimi“, bemerkt Schnee. Der Showdown findet dann in einem - erfundenen – Dorf im Welland statt – mit drei erschossenen Männern. „War des jetzt zu brutal für einen Ostalb-Krimi?“ fragt der Autor die Zuhörer, die mit einem Lachen und viel Beifall antworten.

Nach einer musikalischen Pause stellte Wolfgang Schnee Gedichte vor, unter anderem das „Kleine Lied über den Fußball“ von „Stürmer und Dränger Fritz Schiller“, das Auswüchse im Fußball auf die Schippe nimmt. Viele der rund 40 Zuhörer nahmen am Ende einen signierten „Mord-Partner“ mit nach Hause.

Lesung
Lesung

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL