Sechs beispielhafte Plätze besucht

+
Der Ortsteilspaziergang mit Erstem Bürgermeister Wolfgang Steidle (rechts) und Ortsvorsteherin Andrea Hatam (Bildmitte).
  • schließen

Beim Spaziergang mit dem Ersten Bürgermeister Wolfgang Steidle wird vor Ort über die Verbesserung und Verschönerung an einzelnen Stellen gesprochen. Welche Vorschläge es gibt.

Aalen-Wasseralfingen

Dritte Station der Spaziergänge mit Aalens Erstem Bürgermeister Wolfgang Steidle im Rahmen der „PINmit!“-Bürgerbeteiligungsaktion zur Innenentwicklung der Ortsteile war an diesem Mittwoch in Wasseralfingen. Bürger, Ortschaftsräte und Geschäftsleute nützten bei bestem Wetter die Gelegenheit, um sich die Ergebnisse anzuhören. Rund 60 Bürgerinnen und Bürger des Ortes hatten ihre Vorschläge und Kommentare bei „PINmit!“ digital und analog eingebracht. Steidle und die Ortsvorsteherin Andrea Hatam begrüßten die Teilnehmer und zeigten sich erfreut über die rege Beteiligung mit Vorschlägen.

Das Projekt wird für alle Teilorte begleitet von den Fachbüros „IDEEn“ und „Sippel & Buff“. „IDEEN“- Vertreter Jörg Hiller erläuterte die Ergebnisse und Anregungen auf dem Spaziergang. Er führte zu insgesamt sechs beispielhaften Plätzen im Inneren des Teilortes. Hiller zeigte sich angetan von der Ernsthaftigkeit und Sachlichkeit der eingegangen Vorschläge.

Karlsplatz: ruhige Zone

Erster Platz war der Treffpunkt Karlsplatz. Insgesamt empfindet man ihn gut als ruhige Zone, aber manche auch zu leblos und kalt. Vorschläge gingen von mehr Begrünung, einem öffentlichen Bücherschrank bis zu essbarer Begrünung. Auch am zweiten besprochenen Platz, der Kreuzung Ellwanger und Abtsgmünder Straße möchten viele mehr Begrünung. Den Parkplatz vor Rossmann möchten manche umgestalten, beispielsweise mit einer Tiefgarage und oberirdischer Begrünung oder Bebauung. Das Gebäude selbst könnte aufgestockt werden mit Wohnungen, schlug auch Hiller vor.

Flaniermeile mit Radweg

Die alten Bahnschienen hinter den Parkplätzen in der Karlstraße könnte man nach Vorschlägen als eine Art Flaniermeile mit Geh- und Radweg, mehr Begrünung und Sitzgelegenheiten gestalten. Steidle verwies auf den Besitzer Deutsche Bahn, man sei aber mit dieser in Gesprächen. Die Schienen selbst möchte er erhalten als Zeichen für die Geschichte Wasseralfingens.

Den südlichen Teil der Wilhelmstraße ab den Eiscafé La Perla möchte Andrea Hatam sanieren, mit neuem Asphalt und begrünten Buchten. Steidle bedauerte das gegenwärtige Aussehen den Endstücks vor der Löwenbrauerei. Hier möchte die Stadt versuchen, eine Verschönerung zu erreichen. Er verwies dazu auf die verschiedenen Förderprogramme der Stadt wie Baum-, Fassaden- und Sanierungszuschüsse.

Über den Stefansplatz, wo das neue Wohngebäude als beispielhaft gesehen wurde, ging es zum gemütlichen Teil mit Vesper und Getränken sowie weiteren Gesprächen am Bürgerhaus.

Weitere Ortsteilspaziergänge mit dem Ersten Bürgermeister Wolfgang Steidle finden in Ebnat (15.9.), Dewangen (17.9.), Hofen (27.9.) und Unterkochen (29.9.) statt.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare