St. Stephanus: erster Gottesdienst nach Renovierung

  • Weitere
    schließen
+
Pfarrer Golla feiert mit den Besucherinnen und Besuchern den ersten Gottesdienst nach der Renovierung der Kirche St. Stephanus in Wasseralfingen.

Pfarrer Golla und die Gläubigen freuen sich, aus dem "Exil" in der Sängerhalle zurückkehren zu können.

Aalen-Wasseralfingen. "Wir freuen uns sehr, dass wir uns nach fast acht Monaten wieder in unserem angestammten Gotteshaus treffen dürfen", begrüßte Pfarrer Harald Golla die Gläubigen am Sonntagmorgen zum ersten Gottesdienst in der renovierten Kirche St. Stephanus. "Ganz ohne Risse im Mauerwerk und in neuem Licht", ergänzte er. Fast voll besetzt waren die nach geltenden Abstandsregeln ausgewiesenen Plätze.

Erfreut nahmen die Besucher die "neue" Kirche in Augenschein, "das ist richtig schön geworden", hörte man öfters. Eingestimmt wurden die Besucher durch ein Lied einer kleinen Gruppe des Kirchenchores, unterstützt von Orgel und Saxophon. Pfarrer Golla begann den Gottesdienst mit dem Evangelium nach Markus, das am Sonntag in allen katholischen Kirchen zu Beginn der 40-tägigen Fastenzeit gelesen wurde. Der zentrale Satz, den Jesus zu den Menschen nach 40 Tagen in der Wüste sagte: "Kehrt um und glaubt wieder an das Evangelium."

Pfarrer Harald Golla verlas den Hirtenbrief des Bischofs der Diözese Rottenburg, Dr. Gebhard Fürst, der Bezug nahm zum Thema der Lesung: das andere Fasten. Der Bischof schrieb, dass Fasten nicht nur Verzicht sein müsse, sondern dass das "andere Fasten" Aufmerksamkeit und Handeln für die Nächsten, die Mitmenschen sein könne.

Es könne Unterstützung geleistet werden für Alte, für wegen der Pandemie Ängstliche oder für Menschen, die durch Corona Angehörige verloren haben. "Das ist ein Fasten, wie ich es liebe", zitierte Gebhard den Herrn. Dieses Verhalten werde auch zu einer Änderung der eigenen Person führen. Der Bischof betonte: "Kehrt nach dieser 40-tägigen Fastenzeit um und wendet euch wieder Gott und seinen Worten zu."

Mit Gebeten, Fürbitten und gemeinsamen Liedern wurde der Gottesdienst fortgeführt. Dann brach Pfarrer Golla das Brot und trug es zur Kommunion durch die Reihen der Besucher. Nach einem Abschlusslied freute er sich auf die kommenden gemeinsamen Gottesdienste in der renovierten Kirche, nach der Rückkehr aus dem "Exil" in der Sängerhalle.

Jürgen Eschenhorn

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL