Statt Tiefer Stollen: Weihnachtsmarkt am Stefansplatz

+
Der Weihnachtsmarkt im Tiefen Stollen ist traditionell gut besucht.
  • schließen

Warum der beliebte Markt in Wasseralfingen im Besucherbergwerk in diesem Jahr entfällt.

Aalen-Wasseralfingen. Der Weihnachtsmarkt im Tiefen Stollen fällt coronabedingt erneut aus. Dennoch muss niemand auf einen Wasseralfinger Weihnachtsmarkt verzichten. „Wir planen einen Weihnachtsmarkt auf dem Stefansplatz am zweiten Adventswochenende“, sagt Ortsvorsteherin Andrea Hatam auf Anfrage der SchwäPo. Im Besucherbergwerk selbst, wie während der Fahrt mit der Grubenbahn, lasse sich die Abstandsregelung von 1,50 Meter nicht einhalten, begründet sie die Absage auch im zweiten Pandemie-Jahr.

Damit aber niemand auf vorweihnachtliches Flair mit Buden und Ständen, mit Dekorationsartikeln oder Schmuck, mit Büchern oder Selbstgemachtem, auf Bratwurst und Glühwein verzichten muss, tauchen die Organisatoren, wie einst zuvor, am zweiten Adventswochenende den Stefansplatz in ein adventliches Ambiente.

Wie das gelingen kann? Dafür haben die Verantwortlichen vom Handels- und Gewerbeverein eine Umfrage unter den möglichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gestartet. „Wir haben schon etwa ein Dutzend Händler und Standbetreiber, die signalisiert haben, mitmachen zu wollen“, sagt Andrea Hatam und hofft auf noch mehr Interesse.

Teil der Befragung sei auch, ob der Weihnachtsmarkt lediglich am Sonntag, 5. Dezember, oder möglicherweise bereits am Samstag, 4. Dezember, stattfinden kann. „Das Ergebnis kennen wir Anfang nächster Woche“, so Hatam. Da sei dann die Umfrage ausgewertet. Sie persönlich tippe auf einen Weihnachtsmarkt an beiden Tagen.

Mit oder ohne Programm

Kinder, die Adventslieder singen, eine Märchenerzählerin oder Waldweihnachtsbläser wird es auf dem Stefansplatz nicht geben. Die Ortsvorsteherin bedauert, dass der Weihnachtsmarkt coronabedingt ohne Programm auskommen muss. „Wir können die 3-G-Regel auf dem großen Platz nicht kontrollieren, das wäre für die Organisatoren viel zu aufwendig“, sagt sie. Lediglich an den Gastro-Ständen, eben dort, wo bewirtet wird, gelte die 3-G-Regel. Das werde auch entsprechend kontrolliert, damit alles coronakonform sei. Und die Musik, die käme eben „aus der Dose“. Das Wichtigste sei, dass Wasseralfingen in diesem Advent einen „kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt veranstaltet“, betont Andrea Hatam.

Ulrike Schneider

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare