Wasseralfinger Tage ein voller Genuss

+
Man sieht es auf den ersten Blick: Da ist gut feiern. Hochstimmung auf dem Wasseralfinger Kirchplatz, wo die Menschen den Auftritt der „Wasserschnalzer Schludda Gugga“ genießen.
  • schließen

Nach der Corona-Pause hat Wasseralfingen am Wochenende wieder kräftig gefeiert. Die 49. Festtage waren für alle Beteiligten ein voller Erfolg.

Impressionen von den Wasseralfinger Tagen

Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers
Erste Impressionen von den Wasseralfinger Tagen
Impressionen von den Wasseralfinger Tagen © Oliver Giers

Aalen-Wasseralfingen. Nach der Corona-Pause hat der größte Aalener Stadtteil endlich wieder kräftig gefeiert. Die 49. Wasseralfinger Festtage waren für alle Beteiligten ein voller Erfolg, die Veranstalter wurden für ihre Entscheidung zum Fest belohnt, die beteiligten Vereine konnten sich bestens präsentieren und die Besucher erlebten ein Heimatfest, wie es schöner kaum sein kann.

Am Freitagabend hatten kurze Regenschauer die Festfreude eingetrübt, allerdings war danach die Hocketse auf den beiden Festplätzen doch gut besucht. Samstag und Sonntag herrschte bestes Wetter und die Festtage waren Besuchermagnet. Bereits am späten Samstagnachmittag waren die Sitzplätze vor den Bühnen voll belegt. Vereine und Schulen präsentierten ihre Auftritte und wurden mit viel Beifall belohnt.

Die Fahrgeschäfte im kleinen Vergnügungspark waren gefragt, an den Ständen der Vereine mit den kulinarischen Angeboten herrschte großer Andrang. Auf dem Stefansplatz war bei Musik von „Foolproof“ noch lange gutes Sitzen, denn die Menschen genossen es, sich zu unterhalten in der lauen Abendluft.

Gut besucht war am Sonntag früh der ökumenische Gottesdienst auf dem Stefansplatz. Pfarrer Uwe Quast und Pastoralreferent Michael Fürst stellten ihn unter das Thema „Leben. Teilen. Aus Gottes Kraft.“ In der Predigt regte Quast Solidarität mit anderen, nicht nur in Krisen, an, der Glaube gebe die nötige Kraft. Die Kollekte und ein Spendenscheck der katholischen Kirchengemeinde St. Stephanus über 2000 Euro gingen an die Ukraine-Hilfe des Tafelladens Aalen. Zum Zeichen der Solidarität mit der Ukraine war die Ortsfahne quer gehängt.

OB Frederick Brütting freute sich, dass man sich für die Durchführung der Feste entschieden habe. Man müsse die Festkultur erhalten. Ortsvorsteherin Andrea Hatam dankte allen Helfern und Beteiligten, dass die Menschen wieder feiern konnten. Armin Peter, Vorsitzender des Stadtverbands Kultur und Sport, erinnerte an den kürzlich verstorbenen Vorsitzenden Dieter Mäule. Begleitet wurde der Gottesdienst von der SHW Bergkapelle, im Anschluss spielte ihre Nachwuchskapelle.

Bühnenprogramm der Schulen und Vereine

Auch am Sonntag füllten sich die Plätze, trotz Hitze. Im Laufe des Nachmittags wurde es wieder voll. Die Auftritte der Vereine und der Schulen zogen zu den Bühnen, auch die bewirtenden Vereine hatten gut zu tun. Der verkaufsoffene Sonntag wurde gern zum Einkauf genutzt.

In einem ersten Fazit sagte Andrea Hatam am Sonntagmittag nur „Genial. Der Besuch war am Samstag schon außerordentlich, hat alle Erwartungen übertroffen, und zeigte, dass die Leute feiern wollten“, freute sie sich.

Das bestätigte Armin Peter und ergänzte: „Wir haben das bei der Planung etwas unterschätzt, deshalb kam es an den Ständen zu Wartezeiten.“ Die Standbetreiber hätten teils kurzfristige Ausfälle gehabt, auch wegen Corona. „Sie haben aber über drei Tage alle auch unglaubliches geleistet“, sagte er.

Den Abschluss am Abend bildet dann wieder traditionell die Abendserenade der SHW Bergkapelle.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Kommentare