Wasseralfinger Vesperkirche: noch freie Essen

+
Mitorganisatorin Corinna Pavel wünscht sich für die Wasseralfinger Vesperkirche mehr Gäste.
  • schließen

Mitorganisatorin Corinna Pavel hofft auf mehr Gäste in der Wasseralfinger Magdalenenkirche. An diesem Donnerstag ist kostenloses Haareschneiden, am Sonntag Gottesdienst mit Prälatin Gabriele Wulz.

Aalen-Wasseralfingen

Die Wasseralfinger Vesperkirche  läuft. Jeden Tag eine warme Mahlzeit, ein Impuls und gute Gespräche in der Magdalenenkirche. Trotz Distanz. Zum Programm zählt aber auch das Angebot von Berufsschülerinnen und -schüler, die kostenlos Haare schneiden:  An diesem Donnerstag greifen Auszubildende zum Friseur und zur Friseurin zu Schere, Kamm und Fön.  „Wir hoffen, dass viele das Gratis-Angebot nutzen“, sagt Corinna Pavel vom Organisationsteam der Vesperkirche. Auf guten Zuspruch hofft sie aber auch für die Vesperkirche an sich. „Noch haben wir täglich freie Plätze“, sagt sie und bedauert, dass nicht mehr Gäste das Angebot für eine günstige warme Mahlzeit nutzen. Dabei sind die Plätze wegen Corona in diesem Jahr auf 70 reduziert. 

Weshalb so wenig Zuspruch?

Warum es „noch ausreichend“ Plätze gibt, darüber lässt sich trefflich spekulieren. Corinna Pavel vermutet gleich drei Möglichkeiten. „Da herrscht vermutlich bei einigen die Sorge, jemand, der's nötiger braucht, den Platz wegzunehmen“, sagt die Mitorganisatorin der Vesperkirche. Um jenen aber gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: „Wir wollen ja ein gemischtes Publikum.“ Ein Vesperkirchen-Ziel ist es, dass Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft zusammen kommen, um zu essen, aber auch um zu reden und Gemeinschaft zu erleben. 

Geschichte einer „Enttäuschten“

Dass es darum geht, Menschen zu treffen, belegt Corinna Pavel mit der Geschichte einer „enttäuschten Seniorin“. Die ältere Dame hatte gehofft, jene Menschen wiederzutreffen, die vor zwei Jahren in der Vesperkirchenzeit zu guten Bekannten geworden sind. 

Eine weitere Ursache für weniger Gäste als gewünscht vermutet die langjährige Mitorganisatorin darin, dass manche fürchten, ohne Essen weggeschickt zu werden. „Die 70 Plätze reichen den Ansturm nicht aus“, bringt  Corinna Pavel die Bedenken jener auf den Punkt. Doch dem sei bei weitem nicht so, versichert sie. Noch bleiben etliche Plätze leer und das Essenskontingent werde nicht restlos ausgeschöpft. „Es ist einfach schade, dass bisher durchschnittlich nur gut 30 Gäste kommen!“, sagt sie stellvertretend für die „voll motivierte Helferschar“.

Umfassendes Hygienekonzept

All denen, die sich wegen Corona fürchten, antwortet Corinna Pavel mit dem Hinweis auf ein „super Hygienekonzept“, das mit der Stadtverwaltung gut abgestimmt ist. Es gilt 2G-Plus. „Alles Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vesperkirche werden täglich getestet“, betont sie. Und wer von den Gästen noch nicht geboostert ist, kann sich im Magda Eckle vor dem Essengehen kostenlos testen lassen. Innerhalb der Magdalenenkirche sei für ausreichend Abstand gesorgt. Sowohl beim geistlichen Impuls als auch beim anschließenden Mittagessen. Zudem gebe es am Eingang eine entsprechende Kontrolle.

Prälatin und ein Haarschnitt

Corinna Pavel macht weiter Werbung. So lädt sie ein zum Gottesdienst mit der Ulmer Prälatin Gabriele Wulz. Wann? Am kommenden Sonntag,  6. Februar, um 10 Uhr in der Magdalenenkirche. Eine Anmeldung bis Freitag, 11 Uhr, ist im Gemeindebüro nötig.

Neben dem Theologischen ist in der Vesperkirche traditionell das Praktische auch wichtig. Weshalb Mitorganisatorin Pavel auf die beiden Termine für einen kostenlosen Haarschnitt hinweist. An diesem Donnerstag, 3. Februar, sowie am Dienstag, 22. Februar, sind von der Berufsschule Auszubildende im Magda Eckle, um Haare zu schneiden. Jeweils von 11.30 bis 14 Uhr. Eine Win-win-Situation für Gäste und die Azubis.

Kleiderbasar mal anders

Er findet statt: der traditionelle Kleiderbasar. Doch dieses Mal an einem andern Ort: im evangelischen Gemeindehaus in der Bismarckstraße 85. „Des Abstands wegen in der Pandemie“, erklärt Corinna Pavel. Die Spendenabgabe von gut erhaltener Kleidung ist dort am Freitag, 4. und am Samstag, 5. Februar, jeweils in der Zeit von 11 bis 15 Uhr möglich. Der Verkauf der günstigen Waren startet dann Montag, 7. Februar. Täglich von 11 bis 15 Uhr kann man dann eine Woche lang im Gemeindehaus - und nicht wie in den Jahren zuvor im Magda Eckle - günstige Kleidung kaufen. ?

Das sollten Sie wissen

Dauer der Vesperkirche: noch bis Sonntag, 27. Februar; in der Magdalenenkirche; Essensausgabe: täglich von 12 bis 13.30 Uhr.

In der Vesperkirche gilt die 2G+ Regel und eine FFP2-Maskenpflicht. Die Platzzahl ist auf maximal 70 Personen begrenzt. 

Eine Schnell-Testmöglichkeit besteht täglich von 11.30 bis 12.30 Uhr im Magda Eckle.

Kulturprogramm ist an jedem der vier Freitage angesagt. „Kulturnachtisch“, wie das zur Vesperkirchenzeit heißt - mit Überraschungsgästen.

Eine Anmeldung ist für die Vesperkirchengottesdienste im Gemeindebüro erbeten; jeweils spätestens am Freitag zuvor bis 11 Uhr: per Tel. (07361) 997150, Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr: 10-12 Uhr; Do 15-18 Uhr oder per E-Mail: Gemeindebuero.Wasseralfingen@elkw.de. 

Vesperkirchenkalender: Zum Jubiläum hat Jörg Dolmetsch einen von Februar 2022 bis einschließlich Februar 2023 gültigen Kalender mit Impuls und Impressionen aus der Vesperkirche realisiert. Er ist für 10 Euro an der Kasse während der Vesperkirchenzeit zu erwerben, aber auch bei den Metzgereien Schuster und Vetter, in der Buchhandlung Henne, beim Getränkehandel Keller und bei der katholischen Kirchengemeinde.

Noch haben wir täglich freie Plätze-“

Corinna Pavel, Mitorganisatorin der Vesperkirche

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

Kommentare