Zoff um Weg: „Die Leute sind stinksauer“

+
Entlang der ehemaligen Kleingartenanlage Erzweg in Wasseralfingen warten die Anwohner seit längerem auf einen angekündigten Fuß- und Radweg.
  • schließen

Fuchs: Wann kommt endlich der Geh- und Radweg an der urbanen Wildnis?

Aalen-Wasseralfingen.Josef Anton Fuchs machte im Umweltausschuss des Gemeinderats seinem Ärger Luft: Wann denn endlich der Geh- und Radweg entlang der urbanen Wildnis in Wasseralfingen gebaut werde, wollte er von der Bauverwaltung wissen. 2020 sei das Vorhaben im Ortschafts- und Gemeinderat beschlossen worden, seitdem warte man. Und mit den beschlossenen 60 000 Euro Baukosten werde man wohl auch nicht mehr hinkommen. „Die Leute sind stinksauer“, schimpfte er; dass das so lange dauere, sei unbegreiflich. Die Leiterin des städtischen Umwelt-. und Grünflächenamts, Maya Kohte, versuchte zu beschwichtigen: Die Maßnahme sei ausgeschrieben worden, man habe noch nachverhandelt, jetzt sei man gerade bei der Vergabe der Arbeiten. „Wir hoffen, dann zügig mit dem Bau beginnen zu können.“ Baubürgermeister Wolfgang Steidle warb um Verständnis mit Verweis auf Personalengpässe in der Verwaltung. Und versprach: „Bis zu den Wasseralfinger Tagen wird's fertig.“

Entlang der ehemaligen Kleingartenanlage Erzweg in Wasseralfingen warten die Anwohner seit längerem auf den neuen angekündigten Fuß- und Radweg.

Zurück zur Übersicht: Wasseralfingen

Mehr zum Thema

Kommentare