Guten Morgen:

Wenn Frechheit siegt

+
Dagmar Oltersdorf dot
  • schließen

Dagmar Oltersdorf über Bahnreisen in stürmischen Zeiten.

Eigentlich ein Fluch, wenn jemand im Zug so laut telefoniert, dass man im Sitz hinter ihm noch jedes Wort versteht. So macht es auch bei einer Bahnfahrt vergangenen Freitag nach Hamburg der junge Mann vor mir. In Hannover, so ist schon 200 Kilometer vorher per Ansage vom Zugführer angekündigt worden,  ist Endstation. Das Sturmtief „Zeynep“ soll den Norden aufwirbeln. Die Alternativen für Reisende: In der Schlange vor dem Hannover Info-Point stundenlang ausharren oder umkehren. Für den telefonierenden Vordermann steht offensichtlich wie für mich Unaufschiebbares in Hamburg an. Er wird abgeholt - Privattaxi gen Norden, wie ich hören kann. Selber schuld, dass ich das mitgekriegt habe, denke ich mir. Ich stupse ihn an und melde meinen Mitfahrwunsch an. Frechheit siegt ja oft. Stimmt in diesem Fall. Der junge Mann legt sich für mich per WhatsApp noch mal bei seinem Schwager in spe ins Zeug. Und es klappt, knapp drei Stunden später stehe ich nach einer unterhaltsamen Fahrt mitten in Hamburg. Danke, Henrik aus Hamburg. Und danke, dass Du so laut telefoniert hast. 

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare