Guten Morgen: Ulrike Schneider über eine Seefahrt mit ordentlich Wind

Wenn Wellen wiegen

+
Ulrike Schneider

Die beiden lieben es, mit dem Schiff zu fahren. Und weil die Freundinnen längst in Rente sind, haben sie sich - wie schon viele Jahre - bei der Schifffahrtsgesellschaft ein Jahresabo gekauft und machen mindestens einmal die Woche eine Tour quer über den See. Auch an diesem sonnigen Tag, an dem der Wind ordentlich über das Wasser bläst. Schließlich sind sie als Seefahrerinnen erprobt.

Wie üblich essen die Seniorinnen im Schiffsrestaurant zu Mittag. Währenddessen werden die beiden immer einsilbiger. Eigentlich lautet ihr Motto immer wie das bekannte Lied: „Eine Seefahrt, die ist lustig.“ Doch heute ist es anders. Die Freundinnen reden kaum und zu Scherzen scheinen sie auch nicht aufgelegt. Dann plötzlich bricht es aus der einen heraus. „Mir geht es gar nicht gut, hoffentlich ist nichts mit meinem Herz.“ Ein Schreckmoment für die andere? Keineswegs. Wie befreit sagt sie: „Mir ist auch schon eine ganze Weile schlecht, und ich habe mir Sorgen gemacht.“ Als in diesem Moment ein Fahrgast an ihrem Tisch vorbei schwankt, ist die Laune wieder bestens: Ohne Zweifel. Es liegt am Seegang! Doch ihre Lehren haben sie gezogen. „Regen macht nichts. Aber bei Wind wird der Trip übers Wasser verschoben!“

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare